Nachhaltigkeit bei HDD-Bohrungen

Recycling-Power bei der Felsbohrung

Haßmersheim (ABZ). – Eine Mammut-Bohrung mit hoher Recyclingquote: Auf einer Baustelle in Haßmersheim hat der Mudcleaner der Max Wild GmbH 1800 m³ Bohrschlamm aufbereitet.
Max Wild Bohrungen Nachhaltigkeit und Innovation
Hohe Recyclingquote im HDD-Verfahren: Das Verlegen einer Abwasserleitung auf einer Baustelle in Haßmersheim, Baden-Württemberg, ist mittels Einsatz innovativer Recycling-Technologie besonders umweltschonend und nachhaltig gegangen, berichtet Max Wild. 1800 m³ Bohrschlamm fielen bei der Bohrung an. Foto: Max Wild

Das Ergebnis laut Hersteller: Rund 51 t Bentonit und 1,72 Millionen Liter Frischwasser wurden so eingespart. Auch die CO2-Bilanz könne sich sehen lassen. Im Vergleich zur konventionellen Bohrtechnik hat diese Baustelle laut Max Wild durch das Bohrschlamm-Recycling 207 t CO2e vermieden. Mudcleaner ist eine Inhouse-Innovation der Max Wild in Berkheim und auch für andere Bauunternehmen sowie Kommunen verfügbar. Die Recycling-Technologie bereite Bohrschlämme aus dem HDD-Verfahren sowie aus Geothermie-Bohrungen nachhaltig und kosteneffizient auf.

"Die Baustelle in Haßmersheim war tatsächlich eine sehr gewaltige Baustelle – so etwas haben wir mit unserem Mudcleaner nicht jeden Tag. 1800 Kubikmeter Bohrschlamm, das ist schon eine Ansage. Allerdings lässt sich an diesem Beispiel auch gut erkennen, wie groß die Einsparung mithilfe unseres Mudcleaners sein kann", erklärt Christian Wild, einer der Geschäftsführer der Max Wild GmbH. Verlegt wurde eine Abwasserdruckleitung mittels HDD-Verfahren. Die 350 m lange Felsbohrung führte durch Kalk- und Mergelsteine des unteren Muschelkalks.

Von den 1800 m³ Bohrschlamm, die auf der Baustelle anfielen, mussten am Ende der Bohrung laut Hersteller lediglich 81 m³ Bohrspülung in einer stationären Anlage mithilfe von Flockungsmittel aufbereitet werden. Neben den Ressourcen wie Bentonit und Wasser, die durch den Einsatz des Mudcleaners geschont werden, spart das Bohrschlamm-Recycling vor Ort auf der Baustelle auch Zeit und Kosten beim Transport, da weniger Bohrschlamm abtransportiert werden muss, versichert Max Wild. Mit dem Recycling und den reduzierten Transportwegen habe die HDD-Bohrung im baden-württembergischen Haßmersheim rund 207 t CO2e vermieden, die bei konventionellen Bohrtechniken in diesem Ausmaß angefallen wären.

Als Truck und stationäres System

Die Mudcleaner-Technologie verspricht laut Max Wild 90 % weniger Wasserverbrauch, 90 % weniger Abfall und 90 % weniger Recycling- und Transport-Kosten bei HDD- und Geothermie-Bohrungen. Den Mudcleaner gibt es als mobiles und stationäres System. Die Mudcleaner Station ist die Lösung für Recyclingplätze. Der Mudcleaner Truck hingegen kommt vor Ort auf der Baustelle zum Einsatz.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bau-Ingenieur*in / Landschaftsarchitekt*in (m/w/d)..., Dortmund  ansehen
Mit uns gemeinsam hoch hinaus, Plettenberg  ansehen
Fachkraft (m/w/d) aus dem Bereich..., Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Max Wild Bohrungen Nachhaltigkeit und Innovation
Als wendiger 2- oder 3-Achser ist der Mudcleaner Truck schnell bereit für den Einsatz auf der Baustelle. Foto: Max Wild

Der Mudcleaner Truck ist als Gesamtzugkonzept von Lkw und Bohranlage konzipiert. Max Wild fertigt den Lkw eigenen Angaben zufolge speziell nach den Bedürfnissen der Kunden und liefert ihn im gewünschten Firmendesign. Als wendiger 2- beziehungsweise 3-Achser arbeitet der Recycling-Truck direkt auf der Baustelle Bohrschlämme auf. Die Recyclinganlage in der Ladefläche des Lkw leistet die gesamte Aufbereitung des Bohrschlamms.

Mehr als 200 Baustellen im Jahr

Der Mudcleaner Truck arbeitet dreifach laut Hersteller nachhaltig: Das Prozesswasser für das HDD-Verfahren wird recycelt, die Menge des zu entsorgenden Materials wird reduziert und somit auch die Transportfahrten zu den Deponien. Bei Max Wild ist der Mudcleaner Truck im Jahr durchschnittlich auf mehr als 200 Baustellen im Einsatz. Sobald ein Bohrgerät im Einsatz ist, ist immer auch ein Recycling-Lkw mit dabei.

"Mudcleaner ist unsere Antwort auf die steigende Forderung nach Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit auf Baustellen. Das Horizontalbohrverfahren, obwohl grabenlos und elegant in Bezug auf bestehende Infrastruktur, leidet unter einem hohen Wasserverbrauch und strengen Vorschriften für die Entsorgung des Bohrschlamms. Hier setzt unser Mudcleaner Truck an und reduziert die Menge an zu entsorgendem Bohrschlamm signifikant", erklärt Christian Wild, Geschäftsführer der Max Wild GmbH.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen