Neue Dachplatte

Sturmsichere Konstruktion durch Zweifachverschraubung

Nittenau (ABZ). – Die neue Dachplatte Structa von Swisspearl besticht laut Hersteller optisch durch eine fließende Geometrie. Das Zusammenspiel von deutlichen Wellen und flachen Elementen erzeuge ein elegantes, strukturiertes Erscheinungsbild auf Dächern ab einer Neigung von 7°.
Swisspearl Faserzement Baustoffe
Egal bei welchem Wetter – unter einer Dachdeckung mit Structa-Platten herrscht dem Hersteller zufolge Ruhe, denn Faserzement kennt keine temperaturbedingte Materialbewegung und auch Regen verursacht keine Geräusche wie auf Metalldächern. Foto: Swisspearl

Durch ihr mit 1165 x 625 mm mittelgroßes Format fügen sich Structa-Dachplatten schnell zu einer attraktiven, dabei kostengünstigen Deckung. Pro Quadratmeter werden nur zwei Platten benötigt. So erzielt selbst ein kleines Team einen schnellen Arbeitsfortschritt. Das geringe Gewicht der 6,5 mm starken Structa schont die Kräfte der Dachdecker.

Dank ihrer leicht rauen Oberfläche bieten sie bei der Verlegung sowie bei Arbeiten auf dem Dach erhöhte Abrutschsicherheit. Jede Structa-Dachplatte wird zweifach verschraubt. So entsteht eine besonders sturmsichere Konstruktion. Hagel und Frost widerstehen die Faserzementplatten über Jahrzehnte.

Neben einer hohen Kosteneffizienz bei der Verlegung bieten Structa-Dachplatten aus Faserzement weitere interessante Vorteile: Unterkonstruktion und Tragwerk werden mit wenig Gewicht belastet. Structa-Dachplatten seien deshalb auch bei der Sanierung älterer Dachkonstruktionen eine gute Wahl.

Egal bei welchem Wetter – unter einer Dachdeckung mit Structa-Platten herrscht Ruhe, denn Faserzement kennt keine temperaturbedingte Materialbewegung und auch Regen verursacht keine Trommelgeräusche wie auf Metalldächern, erklärt der Hersteller.

Das diffusionsoffene, feuchtigkeits- und klimaregulierende Material Faserzement mache die neue Deckung besonders langlebig. Gleichzeitig unterstützen Structa-Dachplatten den vorbeugenden Brandschutz. Sie sind nach Baustoffklasse A2-s1, d0 als nicht brennbar klassifiziert. Eine hochwertige Oberflächenbeschichtung macht Structa-Platten UV- und witterungsbeständig. Die Dachflächen sind vor starken Verunreinigungen geschützt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Bauleiter (m/w/d) im Bereich Garten- und..., München  ansehen
Teamleitung (m/w/d), Osnabrück  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Swisspearl Faserzement Baustoffe
Mit Structa-Dachplatten von Swisspearl kommt laut Hersteller eine elegante Struktur auf jedes Dach. Durch ihr mit 1165 x 625 mm mittelgroßes Format fügen sich Structa-Dachplatten schnell zu einer attraktiven, dabei kostengünstigen Deckung. Foto: Swisspearl

Swisspearl liefert Structa-Platten in fünf gedeckten Naturfarbtönen. Hergestellt wird auch dieses Faserzementprodukt ausschließlich aus natürlichen und umweltverträglichen Rohstoffen in einem seit vielen Jahren bewährten Verfahren.

Es ist das erklärte Ziel von Swisspearl, die Nummer eins im Bereich des hochwertigen Faserzements weltweit zu werden. Hinter über 120 bewegten Geschäftsjahren stecke jedoch noch viel mehr, nämlich 470 Mitarbeiter in der Schweiz und insgesamt fast 2400 Mitarbeiter weltweit. Die qualifizierten Mitarbeiter seien die Basis des Erfolges und geben der Unternehmung ein Gesicht.

Die Swisspearl Group AG verfügt mit ihren Tochterunternehmen und Distributoren weltweit in über 60 Ländern ein dichtes Dienstleistungsnetzwerk, um für alle Kunden nah zu sein.

Mit seinen Partnern stehen den Kunden kompetente und erfahrene Ansprechpartner für die Projektplanung zur Verfügung.

Im Jahr 2013 hat das Unternehmen mit dem Schweizer Bundesamt für Umwelt eine Zielvereinbarung zur CO2-Abgabebefreiung unterzeichnet, um die Energieeffizienz zu steigern und gleichzeitig CO2-Emissionen zu vermindern. Die darin festgelegten Ziele wurden in enger Zusammenarbeit mit der vom Bund beauftragten Organisation Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) erarbeitet. Ein wesentliches Ziel war die Eliminierung fossiler Brennstoffe. Zusätzlich werden thermische Sanierungen an Gebäuden und Energieeffizienzmaßnahmen bei Beleuchtungen, Motoren, Kompressoren und sonstigen Antrieben stetig vorangetrieben. Auch der Einsatz von Photovoltaikanlagen auf den Gebäudedächern des Unternehmens hat den Rückgang des Energieverbrauchs beeinflusst.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen