Neue Technologien im Bauverkehr

Fünf Lkw sind auf der Messe zu sehen

Volvo Trucks bauma 2016 Nutzfahrzeuge
Die neue Fahrzeugfront für den Volvo FH basiert auf demselben Konstruktionskonzept wie die Front des Volvo FMX. Foto: Volvo Trucks

Auf der bauma stellt Volvo Trucks seine neuesten Technologien im Bauverkehr vor. Insgesamt fünf Lkw der Baureihen Volvo FH, Volvo FH16, Volvo FMX und Volvo FL werden auf der Messe zu sehen sein.

Ismaning (ABZ). – Die neue Fahrzeugfront für den Volvo FH basiert auf demselben Konstruktionskonzept wie die Front des Volvo FMX, die für den widrigen Baustelleneinsatz entwickelt wurde. Die Ecken und die Motorschutzplatte sind aus 3 mm dickem Stahl gefertigt. Eine feste Trittstufe über dem Unterfahrschutz ist in die Konstruktion integriert.

Die erhöhte Position des Stoßfängers trägt zum hervorragenden Böschungswinkel von über 20° bei Fahrzeugen mit dem hohen Kipperfahrgestell bei, das 2014 auch beim Volvo FH eingeführt wurde. Eine vollständig zertifizierte Frontzugeinrichtung aus Gusseisen, die für stolze 36t ausgelegt ist, kann als Zusatzausstattung ab Werk bestellt werden.

Der Stoßfänger ist um 132 mm nach vorn verlagert, um die ersten Stöße bei rauen Bedingungen abzufangen und dadurch andere wichtige Teile wie die Scheinwerfer zu schützen.

Volvo Trucks ist der erste Lkw-Hersteller der Welt, der bei Baustellenfahrzeugen eine automatische Aktivierung des Allradantriebs anbietet. Der automatische Allradantrieb von Volvo Trucks schaltet den Antrieb an der Vorderachse zu, wenn die Hinterräder auf rutschigem oder weichem Untergrund die Haftung verlieren.

Der automatische Allradantrieb von Volvo Trucks, der jetzt bei Volvo FMX-Lkw mit angetriebener Vorderachse zur Serienausstattung gehört, wird bereits in den knickgelenkten Dumpern von Volvo Construction Equipment eingesetzt.

Die Lösung besteht aus einer Software, die mit den Radgeschwindigkeitssensoren verbunden ist, die den Radantrieb erkennen und steuern. Wenn ein Hinterrad zu rutschen beginnt, wird automatisch der Vorderradantrieb zugeschaltet, ohne dass der Lkw an Leistung oder Geschwindigkeit verliert. In maximal einer halben Sekunde aktiviert eine Klauenkupplung den Vorderradantrieb. Die Kupplung ist leichter und hat weniger bewegliche Teile als eine herkömmliche Lösung mit permanentem Allradantrieb. Falls der Fahrer auf schwierigen Untergrund stößt, lassen sich die Differenziale vorn und hinten manuell sperren.

Der Antrieb an der Vorderachse verhindert das Steckenbleiben auf schwierigem Untergrund. Die Funktion wird jedoch oft nur auf einem sehr kleinen Teil der Gesamtstrecke benötigt. Mit dem automatischen Allradantrieb bleibt die optimale Haftung der Vorderreifen zur Übertragung der Lenkkräfte bis zur Zuschaltung des Vorderradantriebes erhalten. Dadurch ist der Fahrer in jeder Situation mit der optimalen Manövrierbarkeit und Traktion unterwegs. Außerdem wird so der größere Kraftstoffverbrauch, Antriebsstrang- und Reifenverschleiß vermieden, der normalerweise mit einem konstant zugeschalteten Vorderradantrieb einhergeht. Der automatische Allradantrieb stellt sicher, dass stets die optimale Antriebskombination aktiviert ist. Der automatische Allradantrieb gehört bei Volvo FMX-Lkw in den Konfigurationen 4x4, 6x6 und 8x6 zur Serienausstattung und wird mit dem kompletten Motorenprogramm für Euro 3, 4, 5 und 6 angeboten.

Die neue Funktion ist für Aufgaben konzipiert, bei denen Fahrzeuge auf dem Hinweg schwere Lasten transportieren und leer zurückkehren, bspw. Holz-, Bau- und Schüttguttransporte. Wenn die liftbare Tandem-Antriebsachse angehoben ist, verbraucht der Lkw bis zu 4 % weniger Kraftstoff. Der Reifenverschleiß wird verringert und der Wendekreis ist deutlich kürzer.

Indem das Differenzial in der ersten Antriebsachse durch eine Klauenkupplung ersetzt wird, lässt sich die zweite Antriebsachse auskuppeln und anheben. Dadurch hat der Fahrer Zugriff auf die Leistung und die positiven Eigenschaften von zwei Antriebsachsen (6x4) und profitiert gleichzeitig von der besseren Manövrierfähigkeit einer einzelnen Antriebsachse (4x2). Darüber hinaus verkleinert sich beim Fahren mit angehobener zweiter Antriebsachse der Wendekreis und der Verschleiß von Reifen und Federungssystemen wird verringert.

Die liftbare Tandem-Antriebsachse ist perfekt für Transporte, bei denen Bodenverhältnisse oder Fahrzeuggesamtgewichte einen Lkw mit Tandem-Antrieb erfordern, das Fahrzeug jedoch leer oder nur leicht beladen wieder in die Gegenrichtung fährt. Auf rutschigem oder weichem Untergrund kann der Fahrer den Druck auf die erste Achse erhöhen, indem er die zweite Antriebsachse anhebt, was die Bodenhaftung verbessert und die Gefahr des Steckenbleibens verringert.

Außerdem bietet die liftbare Tandem-Antriebsachse dem Fahrer bei Leerfahrten, die in vielen Fällen bis zu 50 % der Betriebszeit ausmachen, größeren Komfort. Der Geräuschpegel im Fahrerhaus ist niedriger und die Lenkradvibration wird reduziert, wenn nur die Reifen einer Antriebsachse Fahrbahnkontakt haben. Die liftbare Tandem-Antriebsachse ist für den Volvo FM, Volvo FMX, Volvo FH und Volvo FH16 erhältlich.

Volvo Dynamic Steering ist jetzt auch für Fahrzeuge mit Doppel-Vorderachse erhältlich, eine gängige Konfiguration im Baufahrzeugsektor. Da diese Fahrzeuge häufig besonders schwere Lasten transportieren oder besonders schwere Aufbauten haben, sind die Vorteile für den Fahrer deutlich spürbar. Zusätzlich zu dem viel geringeren Lenkwiderstand bei niedrigen Geschwindigkeiten kehrt das rLenkrad nach vollständigem Einschlagen automatisch in die Geradeausposition zurück. Dies erleichtert dem Fahrer das Rangieren, was für ihn einen Gewinn an Zeit und Krafteinsatz bedeutet. Das System besteht aus einem Elektromotor, der Vibrationen und negative Fahrbahneinflüsse kompensiert und gleichzeitig den zum Lenken des Fahrzeugs erforderlichen Kraftaufwand minimiert.

Die maximale technische Achslast der schweren Lkw von Volvo mit Doppel-Vorderachse erhöht sich von 18 auf 20 t. Kunden profitieren damit sowohl von besserer Produktivität als auch von größerer Flexibilität. Die zusätzliche Achslast erhöht vor allem für Bauunternehmen mit schweren Ladungen den Profit. Bei einem vierachsigen Fahrzeug mit einem Gesamtgewicht von 32 t ist auch die Ladefläche länger. Das bedeutet größere Flexibilität in der Platzierung von Ladungen wie Kies auf einem Kipper. Folglich wird beim Beladen die maximale Last schneller erreicht, so dass der Fahrer sicher sein kann, dass Gewichtsbeschränkungen eingehalten werden. Eine größere Lastkapazität über den Vorderachsen ermöglicht außerdem eine größere Vielfalt von Krankonfigurationen und erlaubt weitere Anwendungen mit hohen Gewichten auf den Vorderachsen.

Die neue Möglichkeit, eine luftgefederte Hinterachse mit einer angetriebenen Vorderachse zu kombinieren, erlaubt das größtmögliche Maß an Komfort selbst bei Fahrzeugen mit Allradantrieb. Während Parabelfedern im Allgemeinen für die größten Gewichte ausgelegt sind, bietet eine Luftfederung die Flexibilität, das Fahrzeug an das Ladungsgewicht anzupassen. Dies führt zu einem besseren Fahrverhalten und weniger verschleißbedingten Schäden sowohl für den Fahrer als auch für das Fahrzeug und den Straßenbelag. Dank der geringeren Vibrationen – vor allem bei Leerfahrten – kann der Fahrer auf holprigen Baustellenzufahrten eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit beibehalten und folglich in jeder Schicht eine größere Zahl von Lieferungen durchführen. Zusätzlich zu dem verbesserten Komfort bietet die Luftfederung von Volvo Trucks außerdem eine Bodenfreiheit von mindestens 300 mm und effektiven Schutz für alle sensiblen Bauteile.

Elektronisches Bremssystem für Trommelbremsen: Jetzt können auch Kunden, die Trommelbremsen für den Einsatz unter besonders staubigen oder nassen Bedingungen bevorzugen, von den Vorteilen des elektronischen Bremssystems (EBS) profitieren. Die Elektronik des Systems bietet Zugriff auf eine Reihe intelligenter Funktionen wie Berganfahrhilfe für bessere Fahrzeugbeherrschung an starken Steigungen. Auch die Sicherheit wird dank der Integration von Motorbremse und Retarder-Funktion, die unter dem Namen "Brake Blending" bekannt ist, verbessert. Zusätzlich zu der verbesserten Bremsfunktion bietet das EBS in Kombination mit Trommelbremsen außerdem Zugang zu Volvo Dynamic Steering (nicht beim Vorderachsantrieb) und effizienteren Gangwechseln, da I-Shift einige seiner Informationen vom elektronischen Bremssystem bezieht.

Die Ausstellungsfahrzeuge auf der bauma 2016:

  • Volvo FH16, 750 PS, 6x4-Sattelzug, langes Fahrerhaus, robuste Front, liftbare Tandem Antriebsachse
  • Volvo FH16, 750 PS, 8x4-Sattelzug, Globetrotter XL-Fahrerhaus, Schwerlastzug, Volvo Dynamic Steering
  • Volvo FMX, 500 PS, 8x6-Kipper, automatischer Allradantrieb, höhere Achslasten, Luftfederung
  • Volvo FL, 280 PS, 4x4-Kipper mit Kran, kurzes Fahrerhaus
  • Volvo FH, 460 PS, 8x4-Kipper, langes Fahrerhaus, liftbare Tandem-Antriebsachse: Dieses Fahrzeug wird in der Show auf dem Außengelände FM.510 vorgeführt.

Außerdem ist Volvo vertreten in Halle C4, Stand 327.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen