Optimas

Pflasterverlegen leicht gemacht

Saterland Ramsloh (ABZ). – Bauunternehmen, Pflasterbetriebe und GaLaBauer erleben auf dem Optimas-Stand auf der diesjährigen RATL die technische Spitze der Entwicklung beim Pflastern – so lautet das Versprechen des Herstellers.
Optimas Messen und Veranstaltungen
Die Optimas-Pflasterverlegemaschine des Typs Pacer P22 ist neben weiteren Modellen in diesem Jahr auch auf der RATL zu sehen. Der Pacer P22 gilt laut Optimas als Einsteigermodell für die maschinelle Pflasterverlegung. Foto: Optimas

Dazu gehören zum einen die neusten Typen der Pflasterverlegemaschine PaveJet S19 (weltweit modernste Type) sowie das Modell Pacer P22 – das Einsteigermodell mit der Bedienung analog zum Bagger. Solide Technik und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis machen die Variante P22 interessant, versichert Optimas. Der Drei-Zylinder-Dieselmotor ist wassergekühlt, schallgedämmt und leistet 14,8 kW/ 20,1 PS. Die Maschine ist 1200 mm breit und hat je nach Ausstattungsvariante ein Gewicht von bis zu 1725 kg mit Greifer. Die Pacer P22 ist 1,92 m hoch. Das bedeutet, dass die Maschine ohne Schwierigkeiten in Tiefgaragen arbeiten kann. Vom Bagger auf den Pacer P22 umsteigen und damit arbeiten sei kein Problem – wie beim Bagger auch wird die Funktion Heben und Senken mit dem Joystick ausgeführt, nicht mit dem Fußpedal. Die Maschine ist in ihrer Basic-Version umfangreich ausgerüstet. Die Komfort-Variante biete noch etwas.

Mit dem Steck- und Verschluss-System von Optimas können die fünf Zwischenteile einzeln genutzt oder kombiniert werden. Das Zusammenschrauben wie bei der Vorgängerversion entfällt so. Man kann damit ein Feinplanum (Sand, Splitt oder ähnliche Untergründe) bis zu einer Breite von mehr als 5 m abziehen. Mit dem Connect erstellt man in nur einem Arbeitsgang schnell und leicht ein höhen- und profilgerechtes Pflasterbett. Die Bedienung ist äußerst simpel, der Nutzungsgrad hoch und die Investitionssumme gering. Die Kübelform und die Zugpunkte sind so gewählt, dass trotz des geringen Gewichts des Connect er beim Abziehen nicht aufsteigt. Die Modulbauweise lässt stufenlose Einstellungen zu. Der Optimas-Handhobel Connect mit Niveau-Schienen ist bestens einsetzbar beim Anlegen von Gehwegen, Parkplätzen, Hofeinfahrten und vielem mehr.

Für beliebige Trägergeräte geeignet

Weiterhin präsentiert Optimas den Pflastergreifer Multi6 M für Verlegemaschinen und für beliebige Trägergeräte. Eine neue Konstruktion ermöglicht mehr Kraft beim Andrücken und Verschieben der Steine und Pflastersteine können direkt bis an Seitenwände angelegt werden. Auch das Optimas-Gerät PlanMatic ist mit von der Partue: Angebaut an einen Radlader (lieferbar in zwei Grundbreiten) und ausgerüstet mit der entsprechenden Messtechnik ist es eine effiziente Basis für die exakte Erstellung von Planien.

Neu ist außerdem die Automatische Längsneigungssteuerung (ALS). Sie stellt laut Hersteller sicher, dass die Längsneigung des Planiergerätes Planmatic im Einsatz immer und automatisch mit dem eingestellten Längsneigungswinkel arbeitet. Ein Längsneigungssensor, die entsprechende Hydraulik sowie Software machen das Arbeiten mit dem Anbaugerät einfacher und perfekter. Das Planieren von Flächen, Straßen oder Wegen kann nun mit noch mehr Optimas-Präzision erfolgen.

Pflaster wird präzise und schnell verlegt

Das Vacu-Pallet-Mobil ermöglicht ein präzises und schnelles Verlegen von Steinen, Platten, Bord- und Rinnsteinen und übernimmt gleich den Transport der ganzen Palette. Um dem Baggerfahrer die Arbeit noch einfacher zu machen, hat Optimas bei seinem Pflastergreifer Multi6 die Baggeraufhängung neu konstruiert. Nach dem Verlegen kommt das Verfüllen der Fugen mit Optimas-Geräten. Interessant dürften auch die Vakuumgeräte der SV-Serie sein, teilt das Unternehmen mit. Dabei handle es sich um handliche Geräte – die elektrisch oder mit Akku angetrieben – zum Heben von Beton und Natursteinelementen bis zu 200/250 kg genutzt werden können.

Darüber hinaus zeigt Optimas auf der RATL die Anbauschaufel Finliner, Interessierte können sich Vorführungen dazu auf der Musterbaustelle Kanalbau anschauen. Mit der Schaufel sei es sehr einfach, Material wie etwa Beton, Schüttgüter – Sand, Splitt, Schotter, Mutterboden – gleichmäßig über ein Förderband zu verteilen. Daraus ergeben sich ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für den Straßen- und Leitungsbau sowie für den Bankettbau. Lieferbar ist die Schaufel mit verschiedenen Volumina: 0,5 m³, 1 m³ oder 1,4 m³ Fassungsvermögen. Besucherinnen und Besucher der RATL finden Optimas am Stand F-108.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Landschaftsarchitekt:in / Bauleiter:in (w/m/d) -..., Bremen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen