Sportzentrum Val Thorens

Umkehrdach wird zur Skipiste

Val Thorens/Frankreich (ABZ). – Das Sportzentrum Val Thorens im gleichnamigen französischen Wintersportort (Region Auvergne-Rhône-Alpes) ist für besondere Erlebnisse und sportliche Herausforderungen bekannt. Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen sind nun neue Highlights hinzugekommen – mit einer außergewöhnlichen Architektur und einem Umkehrdach, das mithilfe der JACKODUR-Umkehrdachdämmung zum Teil der Skipiste wird.
Jackon Insulation Abdichtungstechnik
Reizvolle Ausblicke auf 2300 m Höhe: Val Thorens gilt als der höchstgelegene Wintersportort in Europa. Foto: Office de Tourisme Val Thorens

Mit der Neugestaltung zum Jubiläumsjahr macht das Sportzentrum "Le Board" jetzt seinem Namen alle Ehre: Die Formgebung ist inspiriert von den charakteristischen Linien eines Snowboards, der Komplex fügt sich somit auf harmonische Weise in die alpine Landschaft ein – so lautet ein Statement der verantwortlichen Architekten. Während im Inneren auf rund 17.000 m² mit modernen Trainingseinrichtungen, Schwimmbad, einem Funpark sowie vielfältigen Bodybuilding-, Fitness und Wellnessangeboten keine Wünsche offenbleiben, bietet das Dach von "Le Board" einen besonderen Blick auf das Skigebiet. Das beauftragte Büro Dubuisson aus Paris verfolgte mit seinem Konzept nach eigener Aussage das Ziel, die Identität von Val Thorens in der Architektur widerzuspiegeln und dem Komplex einen unverwechselbaren Charakter zu verleihen. "Die ikonische Architektur des Projekts und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, die es ermöglicht, sind sinnbildlich für die Identität von Val Thorens", schreiben die Architekten selbst dazu.

Für die Gestaltung des Multifunktionsgebäudes fiel die Wahl auf eine Umkehrdachkonstruktion mit JACKODUR von Jackon Insulation. Eine Besonderheit dabei: Während das XPS-Material meist auf Flachdächern verlegt wird, weist das Dach von "Le Board" ein Gefälle auf, um unter anderem das Skifahren zu ermöglichen. Dazu entwickelten Jackon und das verarbeitende Fachunternehmen gemeinsame Lösungen, um die Abdichtung und die Verlegung des Umkehrdachs an die speziellen Anforderungen anzupassen und so die Voraussetzungen für die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten – im Winter ebenso wie im Sommer – zu schaffen. Zur Realisierung der Dachkonstruktion wurden 5000 m² JACKODUR KF 700 in einer Dicke von 200 mm für das "Snowboard" sowie 700 m² JACKODUR Plus in 100 mm für die umgrenzenden Panorama-Terrassen verarbeitet. Eine Herausforderung, die sich mit den Jackon-Produkten gut erfüllen ließ, stellte die Umsetzung des Dachgefälles mit geschwungenen Formen dar.

Für härteste äußere Bedingungen konzipiert

Zudem war von vornherein klar, dass das Umkehrdach für härteste äußere Bedingungen mit hohen Schneelasten, Feuchtigkeit und Frosttemperaturen geeignet sein muss – und dabei über die gesamte Lebensdauer des Gebäudes hinweg die volle Dämm- und Dichtleistung zu erfüllen hat. Das Planungsbüro wählte dazu aus dem JACKODUR-Sortiment die geeigneten Stärken aus, um die gewünschten Eigenschaften zu gewährleisten. Eine weitere Besonderheit wies das Projekt in zeitlicher Hinsicht auf: Da Arbeiten lediglich während vier Monaten im Jahr möglich waren, musste das Team einen engen Zeitplan mit hohen Vorgaben an eine effiziente Umsetzung einhalten. Außerdem galt es, die Störungen des laufenden Betriebs durch den Baubetrieb so gering wie möglich zu halten. Das Architektenbüro Dubuisson setzte daher auf eine digitale Planung auf BIM-Basis sowie auf eng getaktete, laufend überwachte Ausführungspläne.

Der Bauleiter des ausführenden Bauunternehmens SMAC aus Issy-Les-Moulineaux berichtet, dass die Abdichtung aufgrund der charakteristischen Dachform auf zwei verschiedene Arten ausgeführt wurde: "Auf den weniger geneigten Bereichen konnte eine eimerweise aufgetragene Abdichtung bei über 200 Grad Celsius mit einem besonders widerstandsfähigen Asphalt hergestellt werden. Auf dem steilsten Teil war dies nicht möglich, da die Neigung eine solche Anwendung nicht zuließ. Hier wurde ein zweischichtiger Belag mit verstärkter Abdichtung verwendet." Begeistert ist der Bauleiter von der einfachen Verarbeitung der JACKODUR-Platten: "Die Verlegung ist intuitiv und einfach. Es genügt, die Platten versetzt und aneinanderstoßend anzuordnen. Das geringe Gewicht ermöglicht eine einfache Handhabung." Als Vorteil habe sich insbesondere die zeitsparende, einlagige Verlegung erwiesen. Auch ein Zuschneiden einzelner Platten ist bei Bedarf möglich.

Druckfestigkeit bis zu 700 kPa

Ein weiteres Argument für JACKODUR – insbesondere bei diesem Projekt – habe die extrem hohe Druckfestigkeit bis zu 700 kPa dargestellt. Dadurch konnten alle Anforderungen an die anspruchsvolle sportliche Nutzung des Umkehrdachs erfüllt werden. Zudem ist das Material maßstabil, feuchtigkeitsunempfindlich, verrottungsfest und absolut langlebig versichert der Hersteller. Die Platten können ohne Dampfsperre direkt über der Abdichtung verwendet werden, sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungen. Sie eignen sich Jackon Insulation zufolge für alle Arten von Gebäuden und sind mit verschiedensten Abdichtungen kompatibel. "Die schnelle Verlegung ermöglichte es uns, alle Fristen einzuhalten", resümiert der Bauleiter. Somit konnte "Le Board" bereits in der Wintersportsaison 2022/23 die Besucherinnen und Besucher begeistern.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische..., Pinneberg  ansehen
Techniker*in Tiefbau Team Tiefbau/Fachdienst..., Elmshorn  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen