Verkehrs-Investitionen

Extra-Millionen kommen besonders Straße zugute

BERLIN (dpa). - Von höheren Verkehrs-Investitionen des Bundes sollen in den kommenden Jahren besonders die Straßen profitieren. Bis 2017 sind für Autobahnen und Bundesstraßen zusätzliche 2,1 Mrd. Euro vorgesehen, wie das schwarz-rote Kabinett jetzt beschloss. "Der Individualverkehr wird auch in Zukunft enorm zunehmen", sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der Zeitung "Die Welt". Die Straßen als Lebensadern müssten ständig erweitert und erhalten werden. Insgesamt sollen – wie im Koalitionsvertrag von Union und SPD vereinbart – bis 2017 5 Mrd. Euro extra ins Verkehrsnetz fließen, und zwar in jährlich wachsenden Summen. Für die Schiene sollen davon 1,05 Mrd. Euro eingesetzt werden, für Wasserstraßen 350 Mio. Euro. Die restlichen 1,5 Mrd. Euro werden schon für laufende Projekte benötigt, die noch fertig finanziert werden müssen, wie das Verkehrsministerium erläuterte. Die Extra-Mittel sollen dabei nach und nach hochgefahren werden. Im ersten Schritt sind in diesem Jahr 505 Mio. Euro vorgesehen. Im nächsten Jahr ist eine Tranche von 1 Mrd. Euro geplant, 2016 sollen es 1,4 Mrd. Euro sein.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Gerüstbauer mit Fahrerlaubnis C/CE, Sarstedt Heisede  ansehen
Seilbaggerfahrer (m/w/d), Jettingen-Scheppach  ansehen
Projektleitung (m/w/d) , Heilbronn  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen