Vollelektrischer Radlader von JCB

Kohlenstoffemissionen reduzieren

Köln (ABZ). – JCB stellt seinen ersten vollelektrischen Radlader vor, der eine gute Leistung bietet und geräuscharm sowie emissionsfrei arbeitet. Die Maschine verfügt mit einer Kapazität von 20 kWh über ein großes Standard-Batteriepaket, teilt der Hersteller mit.

Der 403E biete die gleiche Leistung, wie das dieselbetriebene Modell 403 Smart Power, sei jedoch geräusch- und vibrationsärmer sowie frei von CO2-Emissionen und damit eine Maschine für Unternehmen, die auf alternative Antriebe setzen.

Mit der Einführung des Radladers 403E erweitert JCB sein Angebot an vollelektrischen Maschinen und bietet seinen Kunden eine weitere Lösung, um Kohlenstoffemissionen auf der Baustelle zu reduzieren. Die Maschine wird von einem 20-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Batteriepaket angetrieben, welches sich bereits in anderen Maschinen der E-TECH-Range bewährt hat. Diese Batterien in Verbindung mit hocheffizienten Elektromotoren und optimierten Fahr- und Hydrauliksystemen sorgen nach Unternehmensangaben für eine erstklassige Leistung. Mit nur einer Batterieladung ist der Radlader in der Lage, einen ganzen Arbeitstag in einem gemischten Einsatz oder etwa vier Stunden Dauerbetrieb zu absolvieren.

Wie alle JCB-E-Tech-Modelle verfügt auch der 403E über ein integriertes Ladegerät, das den Anschluss an unterschiedliche Stromquellen vor Ort ermöglicht. Eine 230-Volt-Industrie- oder Haushaltssteckdose lädt den 403E in nur acht Stunden von 0 auf 100 % auf. Mit dem externen JCB-Schnellladegerät lässt sich die Maschine in weniger als zwei Stunden vollständig aufladen. Die Maschine ist mit zwei unabhängigen Elektromotoren ausgestattet – einem für den Antriebsstrang und einem für die Arbeitshydraulik. Der Antriebsmotor hat eine Spitzenleistung von 33,4 kW und verfügt über drei Fahrmodi, zwischen denen der Fahrer mit zwei Tasten oben auf dem Joystick umschalten kann:

  • Straßenfahrt (Hase): Maximale Fahrgeschwindigkeit von 20 km/h für höchste Leistung und Dynamik.
  • Dynamisch (Schildkröte): 8 km/h maximale Geschwindigkeit für bessere Geschwindigkeitsdosierung sowie verbesserte Akkulaufzeit ohne Einschränkung beim Arbeitsspiel des Hubgerüstes.
  • Präzision (Schnecke): Höchstgeschwindigkeit von 5 km/h, die in 0,5-Stundenkilometer-Schritten über einen neuen Drehregler und das Multifunktionsdisplay eingestellt werden kann. Dies ermöglicht eine präzise Geschwindigkeitskontrolle für präzises Fahren.

Die Maschine ist serienmäßig mit ZF-Achsen ausgestattet, die mit offenem Differential oder Differentialsperre erhältlich sind. Ein integriertes Verteilergetriebe sorgt für einen permanenten Allradantrieb, der die Traktion unter verschiedenen Bedingungen erhöht. Der Lader wird wahlweise mit schmalen oder breiten Rädern sowie mit Landwirtschafts- oder Industriebereifung angeboten und ist damit für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet.

Das vom Dieselmodell 403 übernommenen Hubgerüst ist als Standard- und High-Lift-Variante erhältlich. Das Standard-Hubgerüst hat eine Bolzenhöhe von 2,9 m, während das High-Lift-Modell eine Bolzenhöhe von 3,1 m erreicht. Beide Hubgerüst-Konfigurationen sind serienmäßig mit einem hydraulischen Schnellwechsler ausgestattet, und bieten eine echte Parallelhubfunktion.

Der Radlader 403E hat ein Transportgewicht von 2671 kg. Damit kann der 403E auf einem handelsüblichen Maschinen-Transportanhänger innerhalb der 3,5 t Anhängelast transportiert werden – was ihn zu einer idealen Maschine für den Garten- und Landschaftsbau sowie für Kommunen und Vermietungsunternehmen macht. Als Option ist ein Zusatz-Kontergewicht erhältlich, das die Kipplast um 118 kg und das Transportgewicht um 121 kg erhöht.

Der 403E ist serienmäßig mit einem Joystick ausgestattet, der über proportionale Wippen auf der Joystick-Oberseite verfügt. Es können bis zu zwei Zusatzsteuergeräte damit angesteuert werden, sodass der Fahrer ergonomisch-optimiert mit einem Joystick auf alle Laderfunktionen zugreifen kann.

Die Maschine verfügt über einen hocheffizienten Antriebsmotor für die Hydraulikpumpe mit einer Spitzenleistung von 20 kW. Das Hydrauliksystem bietet zwei Modi, die über einen Wippschalter an der Hauptkonsole umgeschaltet werden können. Der Schaufelmodus bietet ein dynamisches Ansprechverhalten, während der Gabelbetrieb eine präzisere Steuerung ermöglicht. Serienmäßig verfügt die Maschine über einen Hydraulik-Zusatzkreis mit Konstantölstrom-Funktion. Dabei lässt sich die Durchflussmenge mithilfe des Drehreglers und der Anzeige auf dem Hauptdisplay optimal einstellen.

Der 403E wird standardmäßig zunächst mit einem festen oder klappbaren Fahrerschutzdach angeboten. Voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2023 kann auch eine vollverglaste Kabine ausgewählt werden. Der Bedienerplatz verfügt über ein neues digitales Multifunktionsdisplay, auf dem die verschiedenen Menüpunkte mit dem neuen, ergonomischen Drehregler rechts neben dem Joystick ausgewählt werden können. Dies bietet dem Bediener optimale Übersicht eine einfache Bedienung der Maschine. Die Display-Anzeige liefert zudem alle wichtigen Betriebsdaten der Maschine, einschließlich Fahrmodus, Ladezustand der Batterie und Fahrgeschwindigkeit.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Servicetechniker m/w/d im bundesweiten Außendienst..., Weißenfells  ansehen
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Minijobber als Tankwagenfahrer (m/w/d), Frickenhausen  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen