Weitgehend optimistischer Blick in das Baujahr 2022

von: Ralf Junker, Präsident der Bomag Gruppe
Mit einem sehr soliden Auftragseingang blicken wir weitgehend optimistisch in das Baujahr 2022 – trotz anhaltend angespannter Lage durch Material- und Lieferengpässe. Die Bomag Gruppe befindet sich auf stabilem Wachstumskurs und fährt wieder Rekordumsätze ein. In sehr vielen Märkten konnte Bomag seine Marktanteile weiter ausbauen und schloss das Geschäftsjahr Ende September 2021 mit Bomag hervorragenden Umsatz von 829 Millionen Euro ab.
Bomag Bauaussichten

Ob Microchips, Motoren oder Hydraulik – die angespannte Versorgungslage hat unsere Produktion, Logistik und angrenzende Bereiche enger und agiler zusammenwachsen lassen und wir haben gelernt, unsere komplexen Prozesse und Arbeitsabläufe beim Bau von Maschinen auch kurzfristig anzupassen, um lieferfähig zu bleiben. Dies verdanken wir den kreativen Ideen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und dem großen Engagement unserer Zulieferer. Material- und Lieferengpässe gepaart mit einer sehr hohen Marktnachfrage bestimmen auch 2022 weiter die Entwicklung. Virusvarianten und damit auch zukünftig einhergehende Einschränkungen des globalen Reiseverkehrs werden Menschen und Wirtschaft weiterhin viel Disziplin und Verantwortung abverlangen.

Vorausschauende staatliche Konjunkturprogramme zum Beispiel für Schienen- und Straßeninfrastruktur erweisen sich in vielen Ländern als wichtiger und wirksamer Motor für Investitionen, um gestärkt durch die Coronakrise zu kommen. Ausbau, Instandhaltung und Modernisierung von Verkehrs-infrastrukturen sichern die Wettbewerbs-fähigkeit von Wirtschaftsstandorten weltweit und genießen daher hohe Priorität bei öffentlichen wie privaten Bauträgern und Investoren. Das ist gut für die Baubranche und für uns als Hersteller von Maschinen und Technologien für diesen Sektor – insbesondere was die Baustellenanforderungen der Zukunft betrifft.

Doch wie sehen die Baumaschinen der Zukunft aus, mit denen Straßenbauunternehmen Aufträge zuverlässig, effizient und termingerecht ins Werk setzen? Diese Frage wird hoffentlich im Oktober 2022 zum Teil beantwortet werden: Denn auch wir als Bomag fiebern bereits jetzt auf die Leitmesse der Baumaschinenbranche – die bauma in München – hin. Und natürlich wünschen wir uns, dass wir unsere Neuheiten möglichst vielen Besucherinnen und Besuchern aus der ganzen Welt vor Ort präsentieren dürfen.

Unsere F&E-Aktivitäten konzentrieren sich dabei auf alternative Antriebstechnologien wie zum Beispiel Hybrid- und Elektroantriebe, aber auch selbstfahrende Maschinen, intelligente Fahrerassistenzsysteme und digitale Services für das Baustellenmanagement 4.0. In allen Produktfamilien werden wir auf der bauma Maschinen und Lösungen vorstellen, die neue Maßstäbe in Sachen Bedienkomfort, Energieeffizienz und Emissionsschutz setzen werden.

Begonnen haben wir im vergangenen Jahr bereits mit einer Innovationsoffensive, im Rahmen derer unter anderem der erste akku-betriebene Bomag Stampfer BT 60 e, die Rüttelplatte BR 95 und die neue Fräsengeneration BM/65 eingeführt wurden. Neben vielen technischen Vorteilen und der Leistungsfähigkeit stand auch bei diesen Bomag-Maschinen der Bediener im Mittelpunkt aller Überlegungen. Denn Bedienkomfort ist wichtiger denn je: Dazu gehört generell ein ergonomischer und sicherer Arbeitsplatz ebenso wie smarte Bedienkonzepte, welche die hohen Erwartungen heutiger Bediener kompromisslos erfüllen. Das reicht von Maßnahmen für eine minimale Hand-Arm-Vibration über die kluge Abgasführung bis hin zu digitalen Helfern wie der BOMAP für die smarte Verdichtungskontrolle und Echtzeit-Dokumentation. So schaffen wir attraktive Arbeits-bedingungen auf und rund um Baumaschinen, mit denen Straßenbauer nicht zuletzt auch bei der Gewinnung von Fachkräften auf ganzer Linie überzeugen können; gerade in Zeiten eines zunehmenden Fachkräfte-mangels in der Bauwirtschaft spielt dies eine kaum zu unterschätzende Rolle.

Nahe an den aktuellen Anforderungen und Wünschen unserer Kunden, um Innovationsgeschichte zu schreiben – das ist seit jeher der Anspruch von Bomag. Dies lebt auch vom persönlichen Austausch mit Kunden, der aus Sicherheitsgründen unter den Bedingungen einer Pandemie nur eingeschränkt möglich war und ist. Corona wird uns auch in naher Zukunft begleiten. Wir haben gelernt, uns agil diesen Herausforderungen zu stellen und hybride Veranstaltungen zu nutzen, um mit unseren Kunden weltweit sicher in Kontakt zu bleiben und digital wie persönlich noch stärker zusammenzuwachsen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Seilbaggerfahrer (m/w/d), Jettingen-Scheppach  ansehen
Aufsichtsperson I zur Ausbildung als Technische/r..., Niedersachsen Mitte  ansehen
Leitung (m/w/d) der Abteilung Tiefbau, Pullach im Isartal  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen