Abbruch mit zwei Aufsatz-Scheren

Stilllegung des ehemaligen Enel-Kraftwerks in Piombino

Piombino/Italien (ABZ). – Eine der größten und komplexesten Arbeiten ihrer Art ist der Rückbau des ehemaligen Enel-Kraftwerks in Piombino in Europa. Mehr als 70.000 t Stahl werden abgebaut, zerkleinert und an die Gießerei geliefert. Dabei setzt Perino Piero Srl zwei Indeco-Scheren ISS 20/30 und ISS 30/50 ein.
Indeco Abbruchwerkzeuge Abbrucharbeiten
Beim Abbruch des ehemaligen Enel-Kraftwerks in Piombino waren zwei Indeco-Scheren im Einsatz. Foto: Indeco

Beim Rückbau von Stahlkonstruktionen ergeben sich Schwierigkeiten häufig erst im Laufe der Zeit bei der Arbeit auf der Baustelle. Wie im Fall des ehemaligen Enel-Kraftwerks in Piombino. Hier arbeitet Perino Piero Srl, eines der wichtigsten italienischen Unternehmen für Rückbau und Abriss, seit etwa einem Jahr an der vollständigen Stilllegung.

Es handelt sich hierbei um eines der größten thermoelektrischen Kraftwerke Italiens. Eine Anlage, die 1280 MW an elektrischer Leistung lieferte und die heute den unbestrittenen Charme großer Industriearchitektur hat. Sie wurde in den frühen 1970er Jahren gebaut und 1977 und 1978 mit der Inbetriebnahme der ersten beiden Blöcke mit je 320 MW in Betrieb genommen. In den Jahren 1988 und 1989 wurden die letzten beiden Gruppen in Dienst gestellt. Insgesamt gibt es also vier ölbefeuerte Abschnitte, die mit dem Rankine-Zyklus arbeiten. Die Anlagen erstrecken sich über insgesamt 40 ha auf einer Fläche von etwa 140 ha.

Die Baustelle ist sowohl aus ökologischer als auch aus betrieblicher Sicht sehr komplex. Ziel ist es, das Gebiet vollständig zu roden und für den anschließenden Bau einer großen Siedlung für den Tourismus zu gewinnen. Die Rückbauarbeiten am Kraftwerk begannen Ende 2021 und verlaufen nach einem Plan, bei dem Abriss und Sanierung Hand in Hand gehen. Und hier spielen die beiden Indeco-Scheren ISS 20/30 und ISS 30/50 die Hauptrolle.

Umweltbedingte Einschränkungen

Das ehemalige Enel-Kraftwerk Torre del Sale befindet sich in dem vom WWF verwalteten Feuchtgebiet Orti Bottagone. Hier finden viele Vogelarten, darunter auch Flamingos, Zuflucht. Das Gebiet wurde um weitere 12 ha erweitert und ist Teil eines Gesamtkonzepts zur Verbesserung der Umwelt. Der Ort liegt direkt am Meer, wo am eigens dafür gebauten Hafen früher die Tankschiffe anlegten, die das Heizöl für den Betrieb der Kessel brachten. Am Rande des Hafengebiets steht die Torre del Sale, eine alte Festung aus dem späten Mittelalter, die zur Verteidigung und als Ausguck für das damalige Fürstentum Piombino diente.

Es gibt sehr strenge Auflagen, die für den Abriss der Baustelle einige technische Schwierigkeiten mit sich bringen. Aus diesem Grund werden sowohl die Kessel als auch die Schornsteine mit Techniken abgerissen, die nicht invasiv sind und entsprechende Maschinen und Geräte erfordern.

Die Kessel werden dafür von unten entleert. Dann werden die Elemente mit hydraulischen Hebern schrittweise absenkt, um sie allmählich abzureißen.

Die Schornsteine erfordern dagegen den Einsatz spezieller mobiler Brücken, um eine schrittweise und kontrollierte Absenkung durch Abriss durchzuführen. Eine Technik, die den schrittweisen Abriss mit der Entladung des Materials im Inneren des Schornsteins beinhaltet. Von hier aus kann dann über einen Basiszugang das gesamte anfallende Material entnommen und zur Entsorgung oder zum Recycling geschickt werden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Handwerker*in Steinmetz (w/m/d), München  ansehen
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Indeco Abbruchwerkzeuge Abbrucharbeiten
Insgesamt mussten mehr als 300.000 m³ Material zerkleinert, in Säcke verpackt und entsorgt werden. Foto: Indeco

Entfernen von Installationen

Die Entfernung der Anlagen ist sicherlich die spektakulärste Aktion. Hier sind Maschinen und Geräte im Einsatz, die jeden Tag ihr Potenzial in einer rauen Umgebung unter Beweis stellen. Wir sprechen hier von Kesseln, Maschinenräumen, Filtern und Schornsteinen. Dabei handelt es sich um mehr als 70.000 t Stahl, die demontiert, zerkleinert und zur vollständigen Verwertung an das Stahlwerk geschickt werden. Vor dem Abriss der Gegenstände müssen alle Flüssigkeiten, die sich noch in der Anlage befinden, entfernt und entsorgt werden. Außerdem sind fast alle Anlagenteile mit Isolierschichten aus Steinwolle bedeckt. Material, das mit Präzision eingekapselt, entfernt und entsorgt werden muss. Insgesamt sind es mehr als 300.000 m² Material, die behandelt, in Säcke verpackt und zur Entsorgung verschickt werden müssen.

Stahl als Protagonist

Bis heute sind die fünf Tanks, die das Heizöl für den Betrieb der Kessel enthielten, vollständig abgerissen worden. Vier haben eine Kapazität von 50.000 m³ und einer von 100.000 m³.

Die Indeco-Scheren sind dabei ständig im Einsatz. Der ISS 20/30 ist fast permanent auf einem Doosan DX340LCN-5 Hydraulikbagger installiert, während der größere ISS 30/50 von einem Kiesel KMC600 Abbruchbagger verwendet wird. Beide sind ständig mit dem Abriss von Artefakten und dem anschließenden Schneiden von Material zur Volumenreduzierung beschäftigt. Dieser Vorgang erleichtert das Verladen für den Versand an die Gießerei.

Harte Arbeit ohne Rabatte

Um die Anlagen sicher abzureißen, ist es oft notwendig, große Elemente zu bewegen. Vor allem die ISS 30/50 ist am stärksten beansprucht. Aber seit ihrer Ankunft auf der Baustelle arbeitet sie immer noch mit den Originalmessern. Die ISS 20/30 hingegen ist hauptsächlich mit dem Schneiden von Stahlabbruch und der Demontage der Anlagen beschäftigt, die das Heizöl zu den Kesseln transportierten. "Es handelt sich um zwei Geräte, die wir nach einem Praxistest gekauft haben", erklären Fabrizio und Giuliano Perino, die beiden Brüder, denen das Unternehmen in Turin gehört. "Wir hatten die ISS 20/30 für einen Auftrag in einer Fabrik in Turin gemietet. Die Maschine war eine echte und positive Überraschung, so dass wir beschlossen, sie zusammen mit der ISS 30/50 zu kaufen. Letzterer war noch überraschender und leistet an der Baustelle Piombino harte Arbeit. Sie hat eine Form, die das Abreißen und Bewegen großer Metallelemente erleichtert."

Indeco Abbruchwerkzeuge Abbrucharbeiten
Die ISS 20/30 kam an einem einem Doosan DX340LCN-5 Hydraulikbagger und die größere ISS 30/50 an einem Kiesel KMC600 Abbruchbagger zum Einsatz. Foto: Indeco

Das Urteil der Mitarbeiter auf der Baustelle war von Anfang an positiv, wie die Brüder Perino erklären: "Wir haben sehr professionelle Mitarbeiter, die auch unter unseren Anweisungen verschiedene Arten von Geräten ausprobieren, ohne irgendwelche Vorurteile zu haben. Wir suchen den ständigen Dialog mit ihnen, indem wir sie nach ihrer Meinung fragen, um die Effizienz der Baustelle zu steigern. Nun, sie mochten die beiden Indeco vom ersten Moment an und die Tatsache, dass unsere Mitarbeiter sie so eifrig benutzen, ist ein klares Zeichen der Zustimmung. Bis heute hatten wir nicht das geringste Problem und die Produktivität ist sehr hoch."

Organisierte Baustelle

Die Baustelle von Piombino wird sehr rationell und methodisch verwaltet. Die gigantische Größe des Geländes und der Anlagen erfordert in der Tat eine sorgfältige Organisation, um die komplexen Stilllegungsarbeiten reibungslos durchführen zu können.

Bis heute sind rund 50 Personen auf der Baustelle beschäftigt, darunter Techniker, Bediener und Aufräumarbeiter. Derzeit sind fünf Hydraulikbagger mit Betriebsgewichten zwischen 25 und 90 t im Einsatz.

Zwei von ihnen sind mit Abrissauslegern ausgestattet, die eine maximale Höhe von 28 und 36 m erreichen können. Sie werden von zwei Umzugsunternehmen begleitet, die sowohl das Verladen des Schrotts auf die Transportfahrzeuge als auch den Umschlag der Materialien bei den Aufbereitungs- und Abbrucharbeiten übernehmen.

Alle Maschinen sind mit Abbruchgeräten ausgestattet, darunter die beiden Indeco-Scheren ISS 20/30 und ISS 30/50.

"Es handelt sich um zwei Geräte, die sich als grundlegend für die Baustelle erweisen", betonen Fabrizio und Giuliano Perino, "sie sind ständig im Einsatz und tragen wesentlich zum Fortgang der Arbeiten bei. Wir sind zwei Menschen, die offen für Feldversuche sind. Und sowohl ISS 20/30 als auch ISS 30/50 haben den Baustellentest prima bestanden. Der Abriss dieses Kraftwerks ist ein gewaltiges Schlachtfeld für die Schere, und die Indecos haben uns einen Wert vor Augen geführt, von dem wir zwar gehört, den wir aber nie angesprochen hatten."

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen