Bremer Weserbrücken eingeschränkt tragfähig

Bremen (dpa). – Die Bremer Weser-Brücken sind einer neuen Untersuchung zufolge nur noch eingeschränkt tragfähig – das hat Folgen für den Lastverkehr.

Es gebe "dringenden Handlungsbedarf" an der Bremer Wilhelm-Kaisen-Brücke, der Bürgermeister-Smidt-Brücke und der Karl-Carstens-Brücke, teilte die zuständige Senatorin nun mit. Kurzfristig werde der Lastwagenverkehr beschränkt, und zwar auf je nach Brücke 16 bis höchstens 30 Tonnen. Straßenbahnen und Busse können die Brücken weiterhin befahren. "Zeitnah" müssten die Brücken verstärkt werden, um sie noch für einige Zeit nutzen zu können. "Die aktuelle Beanspruchung der Straßeninfrastruktur ist hoch", erklärte Rick Graue, der Leiter des Amts für Straßen und Verkehr. Der Schwerlastverkehr habe zugenommen und Prognosen zur Entwicklung des Verkehrs ließen erkennen, dass künftig von einer weiteren Zunahme auszugehen sei. Den Angaben zufolge hatte das Bundesverkehrsministerium die Länder beauftragt, die Tragfähigkeit ihrer Brücken zu analysieren. Viele Brücken stammen demnach aus den Nachkriegsjahren.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Straßenbauleiter (m/w/d) Lutherstadt Wittenberg, Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen