Duss

Diamantbohrmaschine ermöglicht Bohren ohne Bohrständer

Neubulach (ABZ). – Die neue Duss-Kernbohrmaschine DIA 250 HW hat eine durchgängige Hohlspindel und ein integriertes, manuelles Vorschubsystem. Sie ermöglicht nach Aussage des Herstellers den Verzicht auf einen Bohrständer bei nassen Kernbohrungen. Das Bohrsystem vereine die Vorteile des hand- und ständergeführten Bohrens, erlaube sicher geführtes, zentriertes Bohren ohne Kraftaufwand und besteche durch die integrierte Bohrkernfangeinrichtung.
Duss Kleingeräte und Werkzeuge
Die Kernbohrmaschine DIA 250 HW von Duss ermöglicht laut Hersteller das Bohren ohne Bohrständer. Das Bohrsystem vereine die Vorteile des hand- und ständergeführten Bohrens, erlaube sicher geführtes, zentriertes Bohren ohne Kraftaufwand und besteche durch die integrierte Bohrkernfangeinrichtung. Foto: Duss

Auf den ersten Blick sichtbar ist das herausragende Maschinenmerkmal – die durchgehende Hohlspindel. Sie ermöglicht es, das Vorschubsystem CLF (Center Line Force) in die Maschine zu integrieren.

Anhand der komplett durch die Maschine gehenden Öffnung kann die Vorschubstange des Vorschubsystems zentral durch die Diamantbohrmaschine hindurchgeführt werden. Sie wird in der Mitte der zu erstellenden Kernbohrung befestigt und übernimmt die Führungs- und Vorschubfunktion eines klassischen Bohrständers. Die Diamantbohrkrone und -maschine sowie das Vorschubsystem CLF werden auf die Vorschubstange aufgeschoben.

Bohren ohne Kraftaufwand

Das Duss-Vorschubsystem CLF vereint nach Informationen des Unternehmens die Vorteile des handgeführten Bohrens mit den Annehmlichkeiten einer ständergeführten Bohrung.

Die leichte Bohreinheit ermöglicht durch den in die Maschine integrierten manuellen Vorschub kräfteschonendes Arbeiten.

Der manuelle Vorschub erfolgt lediglich durch Drehen am Handrad. Die Vorschubstange nimmt das Drehmoment und das Maschinengewicht beim Bohren auf und sorgt für eine sicher geführte, zentrierte Kernbohrung.

Keine Beschädigung

Vor allem bei Kernbohrungen im Kanal darf das Rohr nicht beschädigt werden, weshalb beispielsweise das klassische Andübeln eines Bohrständers unzulässig ist.

Bei Kernbohrungen mit der DIA 250 HW werden die Umgebung der Bohrstelle und das Kanalrohr nicht beschädigt, da keine Befestigungsbohrungen außerhalb der Kernbohrung erforderlich sind.

Ein großes Thema bei Kernbohrungen in bereits verlegte Kanalrohre, zum Beispiel bei Kanalsanierungen, ist das Fangen des Bohrkerns. Der Bohrkern darf unter keinen Umständen in den Kanal oder Schacht fallen, da sich vor allem bei laufendem Betrieb die Entnahme des Bohrkerns schwierig gestalten kann und zeitaufwändig ist.

Mit der Kernbohrmaschine DIA 250 HW wird der Bohrkern sicher an ihrer Vorschubstange gehalten und kann anschließend einfach als Ganzes entfernt werden.

Das Hineinfallen eines Bohrkerns bei Bohrungen im Kanal wird nach Herstellerangaben komplett ausgeschlossen und das aufwändige Entfernen des Bohrkerns aus dem Rohr vermieden, teilt der Hersteller mit.

Innovative Lösung

Die Duss-Kernbohrmaschine DIA 250 HW mit Vorschubsystem hebt sich laut Hersteller von den bisher bekannten Kanalbohrsystemen ab. Ein Anwender kann allein das System montieren und bedienen.

Der Transport des leichten Systems zur Baustelle ist mühelos möglich. Auch, weil keine zusätzlichen Hilfsmittel wie Bagger oder Befestigungsvorrichtungen benötigt werden. Diese sorgen bei konventionellen Kanalbohrsystemen für die Fixierung eines Ständers.

Bei diesem System von Duss muss das Kanalrohr laut Hersteller nicht für eine Umreifung oder das Anlegen eines Gurtes zur Fixierung freigelegt werden, sondern lediglich die zu bohrende Anschlussstelle.

Universeller Einsatz

Das einfache, robuste Bohrsystem ist optimal geeignet für nasse Bohrungen im Kanalrohr, Schacht oder Sammler. Mit einem Bohrbereich von 102 mm bis 257 mm Durchmesser und einem Gewicht von nur 11,5 kg ist die DIA 250 HW für Kernbohrungen im Tief- und Kanalbau, Kanalsanierung, Kommunalbau oder Straßen- und Landschaftsbau ausgelegt. Mit einer optional erhältlichen, zweiten Vorschubstange sind auch Bohrungen an Wand und Boden möglich, wie Bohrungen für Hausanschlüsse von außen – auch in isolierte Wände. Bohrungen an engen, schwer zugänglichen Stellen, zum Beispiel bei bereits vorhandenen Rohrinstallationen und baulichen Gegebenheiten wie Deckenvorsprung oder Fenstersturz sind nach Aussage des Herstellers ebenfalls möglich.

Die Einsatzmöglichkeiten der DIA 250 HW werden zusätzlich dadurch erweitert, dass ebenso handgeführt, ohne Vorschubsystem gebohrt werden kann. Es kann also in dünnwandige Schachtringe und Rohre oder Tonrohre gebohrt werden – jedoch ohne die weiteren Vorteile wie die Drehmomentaufnahme oder die Kernhaltefunktion nutzen zu können.

Duss ist in Halle A1 an Stand A1.416 auf der bauma zu finden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Technische Leitung (w/m/d) , Mönchengladbach  ansehen
Klimaschutzmanager/in (m/w/d), Achim  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen