Full Service Mietvertrag

Gewinnungsunternehmen setzt auf neuen Hydraulikhammer mit Flottenmanagementsystem

Stockholm (ABZ). – Das Eifeler Unternehmen Mendiger Basalt Schmitz Naturstein GmbH & Co. KG, modernisiert seinen Fuhrpark mit einem Hydraulikhammer HB 7000 von Epiroc, ausgestattet mit dem Flottenmanagementsystem Hatcon.
Epiroc Hydraulikhämmer Bau digital
Der Hydraulikhammer HB 7000 beweist sich im Basaltsteinbruch. Foto: Epiroc

Überreicht wurde der Hammer vom Epiroc-Vertriebspartner A.B.T. Abbruchtechnik GmbH, der durch langjährige Zusammenarbeit mit dem Hersteller auf ein fundiertes Know-how im Umgang mit seinen Anbaugeräten insbesondere im schweren Bereich zurückgreifen kann, wie das Epiroc erläutert.

Mendiger Basalt mietet seinen neuen Hydraulikhammer in einem Full Service Agreement, das sämtliche Wartungsarbeiten, sowie Verschleiß- und Verbrauchsartikel umfasst. Die Berechnung der Miete erfolgt dabei auf Basis der tatsächlichen Betriebsstunden, die mit dem Hatcon-System von Epiroc erfasst werden.

Optimale Planungssicherheit

"Diese Kombination schafft für beide Unternehmen optimale Planungssicherheit und ermöglicht eine äußerst zuverlässige Planung der Wartungsarbeiten, was zu einer sehr hohen Verfügbarkeit des Anbaugerätes und einer Reduzierung der Ausfallkosten führt", so Marvin Venker, Geschäftsführer der A.B.T. Abbruchtechnik, bei der Übergabe des Hydraulikhammers.

Schon seit geraumer Zeit setzt Mendiger Basalt laut eigener Aussage statt der üblichen Bohr- und Sprengmethode auf hydraulische Anbaugeräte, was für den Betrieb eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt.

Die sprengstofffreie Direktgewinnung führe im Vergleich zu deutlich geringeren Lärm- und Umweltbelastungen, erhöhe die Arbeitssicherheit um ein Vielfaches und ermögliche den Abbau trotz angrenzender Wohnbebauung. Großräumige Absperrungen und damit verbundene Arbeitsunterbrechungen entfallen vollständig, wodurch in mehreren Bereichen des Steinbruchs parallel gearbeitet werden kann. Auch inhomogenes Gestein stellt durch den Einsatz von Hydraulikwerkzeugen kein Hindernis mehr dar, da hochwertiges Material direkt und präzise abgebaut werden kann.

"Durch das Zusammenspiel all dieser Faktoren, sind die Kosten beim Einsatz von Hydraulikhämmern nicht wesentlich höher als bei konventionellen Sprengarbeiten", fasst Rainer Krings, Geschäftsführer von Mendiger Basalt Schmitz Naturstein GmbH & Co. KG, zusammen.

Die Schwergewichte unter den Epiroc-Hydraulikhämmern, die HB-Reihe, wurden speziell für Direktgewinnung aus der Wand, den Primärabbruch massiver Stahlbetonbauten, sowie für den Einsatz zur Sekundärzerkleinerung in Steinbrüchen konzipiert und entwickelt. "Das perfekte Werkzeug, um Basalt, ein extrem hartes Vulkangestein, problemlos zu gewinnen und zu zerkleinern", resümiert Rainer Krings, Geschäftsführer von Mendiger Basalt Schmitz Naturstein GmbH & Co. KG.

Schutz vor Leerschlägen

Das patentierte Intelligent Protection System (IPS) erleichtere die Positionierung und biete maximalen Schutz vor Leerschlägen, indem es das Ein- und Ausschaltverhalten während der Arbeit automatisch anpasse.

So kann auch unter schwierigen Bedingungen maximale Effizienz bei minimalem Risiko erreicht werden, verspricht der Hersteller. Die Gesamtperformance wird Unternehmensangaben zufolge durch das integrierte AutoControl-System optimiert, indem Schlagenergie und Schlagzahl im laufenden Betrieb automatisch angepasst und aufeinander abgestimmt werden.

Epiroc ist nach eigenen Angaben ein führender weltweiter Baumaschinenhersteller und Produktivitätspartner für Bergbau und Infrastruktur. Mit modernster Technologie entwickelt und produziert das Unternehmen nach eigenen Angaben innovative, sichere und nachhaltige Bohrgeräte, Maschinen für Gesteinsgewinnung und Bau sowie Werkzeuge. Das Unternehmen bietet ergänzend dazu erstklassigen Service sowie Lösungen für die Automatisierung, Interoperabilität und Elektrifizierung an. Epiroc hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Im Jahr 2022 hat das Unternehmen einen Umsatz von 50 Milliarden Schwedischen Kronen erzielt und beschäftigt über 17000 Mitarbeiter, die mit Kompetenz und Leidenschaft Kundn in mehr als 150 Ländern unterstützen und mit ihnen zusammenarbeiten, heißt es seitens des Unternehmens.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Sachbearbeiter*in Gewässerbau in der Abteilung..., Giessen  ansehen
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen