Mieter sollen entlastet werden

Geywitz will Vorkaufsrecht der Kommunen wieder einführen

Bundesbauministerin plädiert für eine Senkung der Kappungsgrenze und Verlängerung der Mietpreisbremse
Immobilien Baupolitik
Hausdächer sind in der Innenstadt zu sehen. Um Mieter zu entlasten, plädiert Bundebauministerin Geywitz für eine Senkung der Kappungsgrenze und Verlängerung der Mietpreisbremse. Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Berlin/Heidelberg (dpa). - Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) will das Vorkaufsrecht der Kommunen in angespannten Wohnungsmärkten, sogenannten Milieuschutzgebieten, wieder einführen. „Die vielen Kommunen, die jetzt wissen, dass es notwendig ist, der Bevölkerung preiswerte Wohnungen zur Verfügung zu stellen, müssen auch leichter an die Grundstücke kommen und bestehende Mietstrukturen schützen können”, sagte Geywitz der „Rhein-Neckar-Zeitung”.

Um Mieter zu entlasten, plädiert Geywitz für eine Senkung der Kappungsgrenze und Verlängerung der Mietpreisbremse. Justizminister Marco Buschmann von der FDP habe ihr gesagt, dass daran mit Hochdruck gearbeitet werde, sagte Geywitz. „Es ist eigentlich ein sehr überschaubares Gesetzesverfahren, daher hoffe ich, dass der Hochdruck nach über einem Jahr bald Wirkung zeigt.”

Zudem will Geywitz das Bauen in der angespannten Lage beschleunigen: „Alles, was das Bauen beschleunigt, führt dazu, dass die Preise gedämpft werden, denn ein längeres Genehmigungsverfahren erhöht automatisch die Baukosten.” Wesentlich sei dabei die Digitalisierung des Bauantrags. „Außerdem müssen wir wieder einfacher bauen.”

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen