Hagedorn baut Industrie-Standort zurück

Unternehmensgruppe mit Großprojekt beauftragt

Hannover (ABZ). – Am Kabelkamp in Hannover hat die Hagedorn-Unternehmensgruppe laut eigener Aussage vor Kurzem ein Millionenprojekt gestemmt und den Rückbau eines 200.000 m² großen Areals, dem ehemaligen Standort des Kabelherstellers Nexans, durchgeführt.
Hagedorn Hannover Abbrucharbeiten
Der Liebherr R960 lief bei dem Rückbau des zehnstöckigen Gebäudes zur Höchstform auf. Foto: Hagedorn

Das Hannoveraner Team des Abbruchspezialisten entrümpelte und entkernte zunächst das 30 m hohe Bestandsgebäude Etage für Etage und nahm eine aufwendige Schadstoffsanierung vor. Anschließend ging es an das Rückbauen eines zehnstöckigen Bestandsgebäudes. Hier lief der Liebherr R960 mit seinem 34 m langen Ausleger laut dem Unternehmen zur Hochform auf.

Motivation und Kommunikation

"Bei so einer Großbaustelle muss man besonders viele Bälle gleichzeitig in der Luft halten, damit alles rund läuft. Dazu gehören die gesamte Organisation, die kontinuierliche Motivation und Kommunikation zum Team sowie das Berücksichtigen der Anwohner. Also kurz: nie in Problemen, sondern immer in Lösungen denken", betont Anton Bartel, Projektleiter der Hagedorn Hannover GmbH, einem Unternehmen der Hagedorn-Gruppe. Mittlerweile ist der oberirdische Rückbau erledigt und 750.000 m³ umbauter Raum sind verschwunden.

Vollständig kampfmittelfrei

Auf der Baustelle wurde unter Einsatz einer Kampfmittelsondierungstruppe gearbeitet, um die Fläche vollständig kampfmittelfrei an den Generalunternehmer zu übergeben. Aktuell wurden bereits zwei Granaten und zwei Fünf-Zentner-Bomben britischer Bauart gefunden und vor Ort entschärft.

Eine enge Zusammenarbeit und volles Vertrauen zwischen Maschinenführer und Truppführern der Kampfmittelsondierung galt dabei stets als wichtige Voraussetzung. Bis Ende vergangenen Jahres wurden Beton und Abbruchmaterial Hagedorn zufolge vor Ort zerkleinert und im Sinne der Nachhaltigkeit komplett wiedereingesetzt.

Vor dem Wiedereinbau zog das Team auf der gesamten Fläche eine Sandschicht ein, um das Grundwasser zu schützen. Ende Februar wird die Baustelle an den Generalunternehmer übergeben, der anschließend mit dem Bau großflächiger Logistikhallen und City-Docks startet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) Architektur oder..., Hannover  ansehen
Architekten, Bauingenieure, Bauprojektmanager,..., Rotenburg  ansehen
Technischen Sachbearbeitung (m/w/d) , Stade  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen