Hybrid-Sandwich-Wandelement

Furnierschichtholz und Beton kombiniert

Espoo/Finnland (ABZ). – Der Hybrid-Bau bietet Bauunternehmen die Möglichkeit, nachhaltiger zu bauen, ohne die derzeitige Bauweise zu verändern. Metsä Wood und seine Partner haben ein Hybrid-Sandwich-Wandelement entwickelt, das den Bau mit vorgefertigten Elementen erneuern wird. Die Innovation kombiniert Beton mit Kerto-LVL-Furnierschichtholz. Das erste Bauprojekt, bei dem diese Elemente eingesetzt werden, ist das Sägewerk Rauma von Metsä Fibre.

Es besteht akuter Bedarf an nachhaltigeren Lösungen, da die Baubranche 30 % der gesamten CO2-Emissionen verursacht. Das Hybrid-Sandwich-Wandelement aus Beton und Kerto-LVL-Furnierschichtholz kann die typischen Beton-Sandwich-Elemente leicht ersetzen. Diese Elemente sind beliebte Wandelemente in mehrstöckigen Wohngebäuden in den nordischen Ländern. Das Wichtigste ist jedoch, dass diese Innovation eine effiziente Bauweise garantiert. "Das Hybrid-Sandwich-Wandelement trägt zur Steigerung des Holzanteils bei, um nachhaltiger und gleichzeitig effizient zu bauen. Diese gemeinsame Entwicklung ist unser Beitrag zur Unterstützung der Baubranche", sagt Jussi Björman, Director Business Construction bei Metsä Wood.

Metsä Wood hat sich mit finnischen Bauunternehmen und Planungsbüros zusammengetan, um das optimale Hybrid-Sandwich-Wandelement zu entwickeln. Lipa-Betoni, ein Hersteller von Fertig-elementen, hat das Potenzial in den Hybrid-Elementen erkannt. "Das Hybrid-Sandwich-Wandelement bietet hervorragende Möglichkeiten. Wir suchen nach einem neuen Markt mit einem Produkt, das genauso wie Sandwich-Elemente aus Beton genutzt werden kann", so Satu Lipsanen, CEO von Lipa-Betoni. Lipsanen ist mit der Kooperation sehr zufrieden, bei der Lipa-Betonis Fachwissen über Beton mit Metsä Woods Sachkenntnissen über Holz zusammentrifft. Ziel war es, ein praktisches Element zu entwickeln, das einfach in der Herstellung und in der Anwendung ist. "Da Kerto-LVL-Furnierschichtholz ein leichtes Material ist, können die Hybrid-Sandwich-Wandelemente schneller im Werk hergestellt und zur Baustelle transportiert werden. Auch die Transportemissionen werden aufgrund des geringen Gewichts abnehmen. Die leichten Elemente sind zudem einfacher zu heben", sagt Björman. Er macht auch darauf aufmerksam, dass neue, leicht herzustellende Baulösungen benötigt werden, um die Branche in eine nachhaltigere Richtung zu bringen.

"In Finnland werden etwa 1 Million Quadratmeter Betonwandelemente jährlich produziert. Ihre tragende Struktur erzeugt 45.000 Tonnen an CO2-Emissionen. Würde man alle Betonwände mit den Hybrid-Sandwich-Wandelementen ersetzen, könnten die CO2-Emissionen um 30.000 Tonnen jährlich reduziert werden. Zudem würden 95.000 Tonnen Kohlenstoff gespeichert werden", betont Björman. Metsä Fibres neues Sägewerk in Rauma ist das erste Bauprojekt, in dem die Hybrid-Sandwich-Wandelemente eingesetzt werden. Skanska ist der Hauptunternehmer des Sägewerkprojekts. Die Elemente werden in Lipa-Betonis Werk im finnischen Pieksämäki hergestellt und im Juni installiert.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Gerüstbauer mit Fahrerlaubnis C/CE, Sarstedt Heisede  ansehen
Bauleiter (m/w/d) für Abbruch- und Erdarbeiten, Haltern am See  ansehen
Bauleiter und Oberbauleiter/in im Straßen- und..., Leipzig, Halle  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen