LST ABI

Kundenwünschen durch Partnerschaften jetzt noch besser entsprechen

von:

Burkhard BÜSCHER

LST Bauwirtschaft
Blicken nicht nur im bauma-Jahr in eine optimistische Zukunft: die LST-ABI-Geschäftsführer Kay Dückert (links) und Philip Thormann. Foto: LST

HERRSCHING/LÜBECK. – Die LST Group hat sich für die verschiedenen Geschäftsbereiche, mittlerweile neun an der Zahl, ein Gerüst gegeben. Wie die beiden Geschäftsführer von LST ABI Kay Dückert (Vertrieb) und Philip Thormann (Finanzen) in einem Gespräch mit der Allgemeinen Bauzeitung im Vorfeld der bauma erklärten, tritt seit dem Jahresanfang Manske Baumaschinen national unter der Marke LST ABI (Agrar-, Bau- und Industriemaschinen) auf. Die Kernkompetenz des Unternehmens liege im Vertrieb von diesen Maschinen mit den dazugehörigen Anbaugeräten und Zubehör. Dückert: "Die Kompetenz unseres Teams, das Know-how und die Erfahrung sowie die hohe ganzheitliche Qualität bleiben wie gewohnt bestehen, nur der Name hat sich geändert." Als Teil der LST Group, einem starken Partner im Bereich Baumaschinen, Anbaugeräte, Finanzierung, Vermietung und Service biete das Unternehmen zukünftig einfach mehr durch die bestehende Standort- und Servicestruktur mit der es national flächendeckend vertreten sei, betonte Thormann. "Wir sind für unsere Kunden bundesweit ein Full-Liner im Bereich Agrar-, Bau- und Industriemaschinen geworden." Die nationale Fokussierung auf Produkt- und Servicekompetenzen bedinge die Separation der bisherigen Bereiche Verkauf und Vermietung innerhalb der gesamten LST Group. Hierdurch sei das Unternehmen in der Lage, den Kundenanforderungen und Bedürfnissen durch eine noch größere Produktpalette und einem national flächendeckenden Service noch stärker Rechnung zu tragen. Nach dem sehr erfolgreichen Start mit Hyundai-Baumaschinen und Umschlagmaschinen von Sennebogen, gebe es neben Dieci nun auch zwei Produkte, die bundesweit unter dem Brand von LST vertrieben würden, erklärte Dückert. Das sei zum einen LST by Ammann mit einem Verdichtungsprogramm vom Stampfer bis zum Anbauverdichter und zum anderen LST by Paus. "Hier ist es uns gelungen, gemeinsam mit der Firma Paus zwei Kompaktradlader in der 0,8 und 1-m³-Klasse zu konfigurieren", informierte der Geschäftsführer. Dies sei genau die Gewichtsklasse bei Radladern, die sehr stark nachgefragt werde. Dückert: "Gerade die 0,8-m³-Klasse hat laut VDMA einen jährlichen Absatz von 7200 Maschinen nur in Deutschland. Da sehen wir natürlich unsere Chance." Die neuen Radlader hätten die Bezeichnung LST WL 80 und 100. Selbstverständlich könnten die Kunden auch die Produkte mieten. Der Geschäftsbereich Rent & Service biete bundesweit in 15 Kundencentern einen großen Teil des LST-Produktportfolios zur Miete an. Eine besondere Stärke sei dabei die "One-Way-Miete". So könnte zum Beispiel eine Maschine in Lübeck angemietet und dann in Passau wieder abgegeben werden. Dieses sei manchmal bei national tätigen Kunden notwendig und spare somit Zeit und Geld.

Ebenfalls zu mieten sind nach Angaben der beiden LST-Geschäftsführer die Geruch- und Staubbindeanlagen, wo das Unternehmen Marktführer sei. Thormann: "Durch ständige Nachfragen der Kunden haben wir uns dazu entschieden, diese Anlagen zu sehr günstigen Konditionen auch stundenweise zu vermieten." Die LST-Kundencenter garantierten eine hohe Verfügbarkeit, eine umfassende Baustellenberatung inklusive Einweisung und – falls vom Kunden gewünscht – auch eine bundesweite kostengünstige Anlieferung.

Eine weitere Neuigkeit betrifft den Vertrieb von raupenmobilen Brechern und Siebanlagen von Metso. Ab April übernimmt die LST Group als neuer Partner von Metso in Deutschland für bestimmte Regionen einen Teil des Vertriebs der Maschinen. Hintergrund ist, dass der für den Westen bislang unter Vertrag stehende Händler Apex-Lieben von der LST Group übernommen wurde. Dabei wird der Gründer und Geschäftsführer von Apex-Lieben, Rolf Lieben, künftig bei der LST-Group als Gesamtvertriebsleiter den Bereich Aufbereitungstechnik verantworten. Die LST Group nimmt in Süddeutschland den Platz des vor kurzem ausgeschiedenen Vertragshändlers Weber Aufbereitungstechnik ein. Von Lübeck aus über den ehemaligen Apex-Standort Geilenkirchen (Niederrhein) bis hin zum Ammersee deckt die LST Group fast durchgehend über die Westachse von Norden nach Süden einen Teil des Bundesgebietes ab. Dückert: "Schon in der Vergangenheit waren wir Terex-Finlay-Händler und haben jetzt noch das Angebot um Metso erweitert." Auf der bauma wolle man auf dem LST-Stand als Weltneuheit einen Metso-Kegelbrecher zeigen und damit auf die neue Zusammenarbeit hinweisen. Der LST-Stand (FGN.N918) sei 1000 m² groß und alle Geschäftsbereiche wären dort vertreten. Zu sehen sei dort auch der Sennebogen-Abbruchbagger 830, den LST bundesweit vertreibe.

Ab jetzt haben LST-Kunden im Internet die Gelegenheit, rund um die Uhr ihre neue gewünschte Baumaschine zu konfigurieren. Eine anschließend generierte Anfrage soll so schnell wie möglich beantwortet werden. Bei der Anfrage berücksichtigt werden kann auch die Frage der Finanzierung. Wenn der Interessent die Daten einer Gebrauchtmaschine mit angibt, kann ihm zusätzlich noch der Preis für eine mögliche Inzahlungnahme genannt werden.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Landschaftsarchitekt:in / Bauleiter:in (w/m/d) -..., Bremen  ansehen
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Ingenieur/-in für den Garten- und Landschaftsbau /..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen