Rund 20 Modelle komplett überarbeitet

Hochdruckreiniger neu präsentiert

Winnenden (ABZ). – Kärcher blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück und startet optimistisch in die zweite Jahreshälfte: In den ersten sechs Monaten des Jahres erzielte das Familienunternehmen einen Umsatz von 1,75 Milliarden Euro, was währungsbereinigt einem Wachstum von 4,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.
Kärcher Kleingeräte
Bei den neuen Heißwasser-Hochdruckreinigern der Mittel- und Superklasse legt Kärcher den Fokus auf Ergonomie und einfache Handhabung. Foto: Kärcher

Innovative Lösungsansätze und Entschlossenheit

Damit übertrifft Kärcher nach einem schwierigen Start in das Jahr 2023 den zur Jahresmitte geplanten Umsatz und baut Marktanteile weiter aus. "Wir freuen uns über die gute Geschäftsentwicklung. Es hat sich gezeigt, dass wir mit unserem breit aufgestellten Geschäftsmodell und taktischem Management schnell auf Veränderungen am Markt reagieren können", sagt Hartmut Jenner, Vorsitzender des Vorstands der Alfred Kärcher SE & Co. KG. "Für das zweite Halbjahr erwarten wir weiterhin ein volatiles Marktumfeld, denn die Rahmenbedingungen bleiben herausfordernd. Es braucht also hohen Einsatz, innovative Lösungsansätze und Entschlossenheit auf allen Ebenen. Wir sind zuversichtlich, unsere gesteckten Jahresziele zu erreichen."

Hochdruckreiniger als Kernprodukt

Neuen Schub in der zweiten Jahreshälfte soll unter anderem die überarbeitete Produktpalette, der Kaltwasser- und Heißwasser-Hochdruckreiniger für professionelle Anwender bringen, die Kärcher nun sukzessive auf den Märkten weltweit einführen wird. Der Hochdruckreiniger ist das Produkt, das Firmengründer Alfred Kärcher einst entwickelte, das sein Unternehmen zu einem Welterfolg machte und das wie kaum ein anderes der mehr als 3000 Produkte mit dem Unternehmen Kärcher in Verbindung gebracht wird. Vor vier Jahren begann Kärcher erneut, die rund 20 Modelle seines Kernprodukts komplett zu überarbeiten. Dabei flossen auch Anregungen von Kunden ein, wie der Wunsch nach einer Schlauchtrommel, die den Hochdruckschlauch automatisch einzieht, oder neue ergonomische Anpassungen.

Besser reparierbar

Vor allem sind die Heißwasser-Hochdruckreiniger nun modular aufgebaut: Dafür wurde eine Plattform entwickelt, vergleichbar mit einem Baukasten, aus dem die meisten Varianten schneller und automatisierter produziert werden können.

Die neuen Geräte können zudem noch besser repariert werden. Es ist erst das zweite Mal in der Firmengeschichte, dass diese Produktkategorie umfassend neu aufgelegt wird. Interessant: Das Herzstück der Heißwasser-Hochdruckreiniger, der Brenner, wird hingegen schon seit vielen Jahrzehnten nur wenig verändert – er wurde von Alfred Kärcher entwickelt und sein Wirkungsgrad gilt bis heute als nahezu perfekt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen