Gewappnet für hartes Eisen

Mit neuem Umschlagbagger größtmögliche Wertschöpfung erzielen

Caterpillar VDBUM-Seminar
Wichtig ist eine große Reichweite. Fotos: Caterpillar/Zeppelin

Mainburg (ABZ). – Alles, aber nichts richtig: Dazu wollten es Andreas und Robert Müller nicht kommen lassen, als sie ihren neuen Umschlagbagger für ihren 14 Mitarbeiter großen Betrieb RMM in Mainburg zum Handling von Metall und Schrott konfigurierten. Welche Ausstattung sinnvoll ist und wie damit die größtmögliche Wertschöpfung zu erzielen ist, waren ihre Kernfragen, die sie ihrem Baumaschinenlieferanten Zeppelin in München stellten. Gemeinsam galt es, die passende Ausrüstung für die Anforderungen des Familienbetriebs zu finden, der von den beiden Brüdern geführt wird. RMM steht für Rudolf Müller Mainburg – der Schwiegersohn des Firmengründers hatte mit seiner Frau Marianne bis 2004 den Betrieb geführt und dann die Geschäftsleitung seinen Söhnen übertragen. "Bevor die Entscheidung für oder gegen eine Investition getroffen wird, wollten wir genau abklären, was wir mit einem Umschlagbagger im Recycling alles erreichen können. Die Gefahr einer Eier legenden Wollmilchsau ist immer, dass sie vieles, aber eben auch nichts wirklich gut kann. Uns ging es darum, ein schlagkräftiges Arbeitsgerät zu finden, mit dem wir möglichst viele Aufgaben abdecken und das auch noch so effizient wie möglich, um wettbewerbsfähig zu sein", so Robert Müller. Dass nun ein Cat Umschlagbagger MH3026 dort Einzug hielt, hat seinen guten Grund. Er muss mit einer Verachtert Schrottschere VTS40 genauso souverän umgehen können wie mit einem Pendelgreifer, Sortiergreifer und einem Magneten. Daher wurde bei einer Vorführung drauf geachtet, wie standfest das Arbeitsgerät ist, wenn mit der 2,6 t schweren Schere gearbeitet wird, um den Stahl soweit in Chargen zu zerlegen, dass er abholbereit für Stahlwerke ist.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mitarbeiter / Auszubildender (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Bauleiter, Kolonnenführer oder Gerüstbauer (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Mit uns gemeinsam hoch hinaus, Plettenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Caterpillar VDBUM-Seminar
Firmenchef Robert Müller (r.) und Josef Gruber von der Zeppelin Niederlassung München.

"Der Bagger steht mit seiner Pratzenabstützung gut da, wenn der Ausleger komplett ausgefahren ist", fällt Robert Müller das Urteil. Ein sicherer Stand wird durch den Unterwagen mit drei anstelle von 2,75 m Spurbreite gewährleistet. Dank SmartBoom-Technik federt der Ausleger des Umschlagbaggers nach und schaukelt sich nicht auf – so die Erfahrung des Unternehmers. Die neue Baumaschine ersetzt einen Umschlagbagger M322DMH, den das Unternehmen als Ersatzgerät weiter beibehält, um Spitzen abzudecken. Diesmal wurde ein Industrieausleger mit geradem Sortierstiel gewählt. Zur Basisausstattung gehört eine Hammer-Scheren-Hydraulik. "Anfangs war ich skeptisch, ob ein gerader Stiel im Schrotteinsatz überhaupt sinnvoll ist. Denn es wird dort für gewöhnlich eher mit Pendelgreifer gearbeitet. Doch so wie sich die Schere beim Bearbeiten von Schrott verhält, kommen wir schnell voran und erzielen eine große Reichweite", meint Robert Müller. Die max. Durchflussmenge zum Greifer beträgt bis zu 170 l/min und ist über die Maschinen- Software einstellbar. Dadurch verkürzen sich die Taktzeiten, der Greifer öffnet und schließt deutlich schneller, hilfreich insbesondere bei Sortierarbeiten. Wichtig ist das exakte Sortieren der verschiedenen Wertstoffe.

"Das genaue Trennen ist unsere Stärke und da trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich weiß genau, welche Metalle noch herauszuholen sind. Im Recycling kommt es auf Qualität an", so Robert Müller. Verarbeitet wird Stahl einer gewissen Qualität und bis zu einer bestimmten Größe mit der Schere. Die grobe Vorarbeit leistet dabei der Sortiergreifer – das feine Aussortieren erfolgt per Magneten. "Wir erzielen auf diese Weise ein besseres Ergebnis, weil wir eine hohe Wertschöpfung schaffen", führt Müller aus.

Seit 38 Jahren fährt er Bagger. Sein Bruder hat früher für Caterpillar in Wackersdorf Prototypen getestet, die Grundlage waren für die Entwicklung neuer Mobilbagger. "Ich denke, mein Bruder und ich können beurteilen, ob eine Maschine feinfühlig ist. Wir sind kritische Fahrer", ist der Geschäftsführer überzeugt, der selbst die Steuerung des Umschlagbaggers übernimmt, während Andreas Müller einen Cat Kettenbagger 320EL bedient.

Caterpillar VDBUM-Seminar
Das feine Aussortieren erfolgt durch einen Magneten.

Der Familienbetrieb steht heute auf den Standbeinen Entsorgung und Containerdienst, dem Schrott- und Metallhandel, dem Erdbau und Abbruch sowie dem Handel mit Kies, Schotter und Splitt. Nicht nur zwischen den Geschwistern herrscht Arbeitsteilung – das gilt auch für die Baumaschinen. Denn die Werkzeuge wie Hammer, Schere und Greifer sollen nicht nur am Cat MH3026 eingesetzt werden, sondern damit soll auch der Cat 320EL Abbruch- und Baggerarbeiten ausführen. So der Plan der beiden Firmenchefs. Für einen reibungslosen Wechsel sorgt der Schnellwechsler Oilquick OQ70/55. "Wir tauschen am Tag im Schnitt unsere Werkzeuge am Umschlagbagger bestimmt 20 bis 30 Mal durch. Das würde ganz schön Zeit kosten, wenn wir da jedes Mal die Kabine herunterfahren und dann aussteigen müssten, um die Anschlüsse und Kupplungen zu lösen und wieder festzumachen", so Müller.

Auf dem 13.000 m² großen Firmengelände im südlichen Gewerbegebiet von Mainburg geht es oft eng zur Sache, was zum Einen am Lieferverkehr liegt und zum Anderen auftritt, wenn die verschiedenen Störstoffe aus den Bergen der angelieferten Ware gezogen werden. Die kompakte Konstruktion des Cat MH3026 reduziert dabei den Platzbedarf und erlaubt hohe Wendigkeit. Selbst unter den drei Hallen lässt sich dank der Abmessung noch arbeiten und damit Altpapier oder Altholz sowie Gewerbemüll umschlagen. "Grundsätzlich will ich den neuen Bagger mehr auf dem Schrottplatz sehen, weil ich mir hier eine bessere Ausbeute verspreche", so das Ziel von Robert Müller.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen