132 Eigentumswohnungen entstehen

Richtfest beim Florentinus

Instone Real Estate Baustellen
Während des Richtfestes: Gunther Götz (Geschäftsführer von BGF+ Architekten, v. l.), Sascha Querbach (Niederlassungsleiter Rhein-Main von Instone Real Estate) und Dirk Wunderlich (Polier Adolf Lupp GmbH & Co. KG). Foto Instone Real Estate/Piotr Banczerowski

Frankfurt (ABZ). – Der bundesweit tätige Wohnentwickler Instone Real Estate (Instone) hat jüngst Richtfest für das Projekt Florentinus gefeiert. Dabei entstehen laut Unternehmen 132 attraktive Eigentumswohnungen, verteilt auf sieben Wohngebäude. Das Projekt befindet sich auf dem Baufeld C2 des Schönhof-Viertels, auf dem rund 2000 Wohnungen – davon rund 30 Prozent gefördert – in Zusammenarbeit zwischen der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) und Instone bis 2026 realisiert werden.

Sascha Querbach, Niederlassungsleiter Rhein-Main von Instone Real Estate, zeigt sich zufrieden über den Projektfortschritt: "Wir freuen uns, nun den nächsten wichtigen Meilenstein in der Realisierung dieses wegweisenden Stadtquartiers erreicht zu haben und sind davon überzeugt, dass wir damit dringend benötigten und gleichzeitig attraktiven Wohnraum für Frankfurt und die Region schaffen. Schließlich zählt das Quartier zu den derzeit größten Wohnprojektentwicklungen in Frankfurt. Trotz der aktuell herausfordernden Rahmenbedingungen liegen wir mit der Rohbaufertigstellung gut im Zeitplan. Wir gehen davon aus, dass wir die Wohnungen von Florentinus im dritten Quartal 2025 fertigstellen werden. Das ist allen am Bau Beteiligten zu verdanken, aber auch der Stadt Frankfurt, die den Planungs- und Genehmigungsprozess konstruktiv begleitet hat."

Florentinus bietet einen vielfältigen Mix von 2- bis 6-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von etwa 50 bis 185 Quadratmetern. Neben der hohen Wohn- und Lagequalität in unmittelbarer Nähe zum Park und guter Anbindung an den ÖPNV spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Das Projekt wird im KfW-55-Standard errichtet. Die Wärmeversorgung erfolgt über Fernwärme, und die begrünten Dächer dienen der Regenrückhaltung. Mehr als 80 Prozent der Tiefgaragenstellplätze werden mit E-Ladesäulen ausgestattet sein.

Das Schönhof-Viertel zeichnet sich durch eine ökologische Bauweise mit hohen energetischen Standards der einzelnen Gebäude aus, so das Unternehmen. Eine Quartierszertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Gold ist angestrebt. Künftig wird sich eine 28.000 Quadratmeter große Parkanlage wie ein grünes Band inmitten der Bebauung durch das ganze Quartier ziehen. Mindestens drei Tierarten sollen mithilfe von Fledermaushäusern, Bienenstöcken oder Insektenhotels einziehen.

Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Menschen stehen in der Quartiersentwicklung im Vordergrund, berichtet Instone. Die Freiflächen auf dem Platz sowie im Park sollen durch Erlebbarkeit für Jung und Alt gekennzeichnet sein. Dafür wurden Zonen und Orte mit verschiedenen Aufenthaltsqualitäten geschaffen. Urban Gardening, ein Sportfeld, Grill- und Liegewiesen werden zu sozialen Treffpunkten, Felsen- und Kletterlandschaften und Spielplätze zu Abenteuerwelten für Kinder. E-Bike- und Carsharing-Stationen schaffen alternative Mobilitätsangebote. Das Quartier wird zudem Einzelhandels- und Gewerbeflächen bieten sowie ein Hybrid-Gebäude mit Grundschule, Sporthalle und Wohnungen und fünf Kitas. Zentrum des neuen Viertels ist der Quartiersplatz, der die Wohnquartiere im Osten und im Westen verbindet.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauingenieur (m/w/d) / Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Servicetechniker / Mechatroniker / Mechaniker..., Magdeburg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen