Berliner Senat reduziert Hochhauspläne

Berlin (dpa). – Der Berliner Senat hat die Hochhauspläne für ein Filetgrundstück am Kurfürstendamm reduziert. Auf dem Areal "Kurfürstendamm/Rankestraße" soll laut einer Mitteilung des Senats nunmehr maximal ein Hochhaus entstehen können – bislang war von zwei solchen Gebäuden die Rede.

Der vom Senat kürzlich beschlossene Rahmenplan für das Quartier zwischen Kuhdamm, Augsburger- und Rankestraße soll nach Angaben von Stadtentwicklungssenator Christian Gaebler (SPD) auch die Zukunft des dortigen Warenhauses von Galeria Karstadt Kaufhof sichern. Er ermögliche den neuen Investoren des insolventen Konzerns, den Komplex entsprechend den Bedürfnissen der Kunden umzubauen. Möglich sei auch ein Neubau.

Mit dem neuen Rahmenplan formuliert der Senat nach den Worten Gaeblers die städtebaulichen und planerischen Vorstellungen der Stadt, an die sich die Grundstücksnutzer bei Bebauungsplänen halten müssen. Vorgesehen ist demnach ein Mix aus Einzelhandelsgeschäften, Wohnen, Freizeitangeboten und einer Kita mit 100 Plätzen. Die Innenhöfe des Areals sollen dazu stärker zugänglich sein als bisher.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen