Bohrroboter im Einsatz

Digitalisierung auf die Baustelle bringen

Kaufering (ABZ). – Der Bohrroboter Jaibot bringt die Digitalisierung auf die Baustelle und trägt zur Entwicklung einer vernetzen Projektkommunikation und einer Entlastung von schweren Arbeiten bei.
Hilti Digitalisierung
Der Jaibot erledigt Bohrungen und Markierungen in Beton- und Metallverbunddecken sowie seitlich in vertikalen Betonwänden. Foto: Hilti Deutschland

Der Jaibot ist der semi-autonome Bohrroboter von Hilti, der Bohrungen für Dübel- Befestigungen auf der Grundlage digitaler Planungsdaten selbständig ausführt. In Kombination mit der Einmessung via Totalstation PLT 300 wird der kabellose Roboter eingerichtet und komfortabel und ergonomisch per Fernsteuerung positioniert. Während des Einsatzes arbeitet sich der Bohrroboter plangemäß durch den Raum, bohrt und kennzeichnet die Löcher entsprechend dem Datenmodell für die unterschiedlichen Gewerke. Auf einer hindernisfreien Baustelle wird die maximale Produktivität erreicht, wenngleich der Jaibot Objekte wie bestehende Installationen oder Bauteile erkennt und seinen Arbeitsbereich sowie seine Armbewegungen entsprechend adaptiert. Darüber hinaus verschafft der Bohrroboter einen Zeitvorteil, da er über die tägliche Arbeitszeit eines Monteurs hinaus oder für Mehrschichtarbeit eingesetzt werden kann, wodurch sich Projekte beschleunigen lassen.

Der Jaibot erledigt Bohrungen und Markierungen in Beton- und Metallverbunddecken sowie seitlich in vertikalen Betonwänden in einem Höhenbereich von 1,2 bis 4,8 m. Sowohl die gewünschte Tiefe als auch der Durchmesser der Bohrlöcher werden präzise eingehalten. Daraus resultiert eine sehr geringe Fehlerquote, die Verzögerungen im Projekt verhindert und zu einer Effizienzsteigerung führt.

Während der Bohr- und Markierarbeiten synchronisiert sich der Roboter über das mobile Datennetz, so dass der Fortschritt in Echtzeit mitverfolgt werden kann. Bei der Hilti Cloud Anwendung profitieren Kunden von neuen Upload-Optionen für 2D Grundriss- oder Installationspläne mit erweiterten Hintergrundinformationen sowie umfassenden Dokumentationsfunktionen von "Field-to-BIM"-Daten und Bohrleistungsnachweisen.

Automatisierte und halbautomatische Maschinen sind nützlich, wenn alltägliche, sich wiederholende oder gefährliche Aufgaben ausgeführt werden, die Genauigkeit oder Geschwindigkeit erfordern. Der Jaibot wird für Aufgaben eingesetzt, die körperlich schwere und belastende Arbeiten auf der Baustelle vermeiden. Das können Anwendungen über Kopf sein oder Arbeiten in widrigen Arbeitsumfeldern, die für den Menschen ein erhöhtes Risiko darstellen. Ermüdungserscheinungen, die zu Unvorsichtigkeit führen, werden durch Automatisierung erkennbar vermieden. Dies führt zu einer geringeren Fehlerquote und gleichzeitig zu einer gesteigerten Effizienz. Ebenso verringert die Automatisierung die Unfallquote am Einsatzort, welche langfristig einen positiven Einfluss auf die Arbeitsmoral des Mitarbeitenden hat, aber auch Versicherungs- und Arbeitsausfallkosten reduziert. Darüber hinaus wirkt der Jaibot mit der integrierten Staubabsaugung dem gesundheitsschädlichen Einatmen von Baustauben entgegen. Diese sicherheits- und gesundheitsfördernden Effekte wird der Arbeitgeber langfristig anhand von reduzierten Arbeitsausfällen und einer gesteigerten Motivation positiv wahrnehmen. Zudem werden auch ältere Mitarbeitende mit einem großen Erfahrungsschatz länger einsatzbereit sein.

Der Jaibot ist nach Unternehmensangaben ein Hilfsmittel zum Paradigmenwechsel in der Baubranche und bringt einen durchdachten und angenehmen Transformationsprozess mit sich. Unternehmen, die bereits BIM-basierte Planungen und Ausführungsmodelle von Hilti nutzen, haben bereits eine perfekte Datengrundlage für den semi-autonomen Helfer. Der Arbeitsmarkt ist für die Bauindustrie unterbesetzt. Diese Tatsache ist mitunter eine Folge der gering qualifizierten Jobprofile und monotonen sowie körperlich zehrenden Arbeiten. Der Jaibot ist ein effektives Hilfsmittel zur Transformation von Aufgabenprofilen und der Schaffung von digitalen Arbeitsumfeldern mit neuen, spannenden Jobprofilen in der Baubranche.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) Architektur oder..., Hannover  ansehen
Straßenwärtermeister*in oder..., Mönchengladbach  ansehen
Schaden- und Risikoingenieur (m/w/d) im Bereich..., Hamburg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen