Goldhofer

Weiterentwicklungen und eine Weltneuheit

Memmingen (ABZ). – Wie lassen sich unterschiedlichste Schwertransportaufgaben zuverlässig, nachhaltig und vor allem wirtschaftlich sinnvoll meistern? Praktische Antworten auf diese Frage der Bau- und Schwerlastbranche geben die Exponate, die Goldhofer auf der diesjährigen bauma vorstellt.
Goldhofer bauma München
Goldhofer wird im Rahmen der bauma 2022 diverse Lösungen für die Bau- und Schwerlastbranche vorstellen. Foto: Goldhofer

Highlight des breiten Portfolio-Querschnitts ist laut Unternehmen die Weltpremiere eines völlig neuentwickelten Fahrzeugkonzeptes: die "FT Series".

Außergewöhnliche Flexibilität

Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Flexibilität im Einsatz meistert sie eine Vielzahl verschiedener Transportherausforderungen bei gleichzeitig einfachster Handhabung. Weitere Details hierzu verrät Matthias Ruppel, Vorstandsvorsitzender der Goldhofer AG, traditionsgemäß erst zum Messestart. Parallel präsentiert Goldhofer den jüngsten Zuwachs seiner "Star"-Familie: den kürzlich auf der IAA Transportation vorgestellten "Trailstar". Dieser drei- bis fünfachsige luftgefederte Anhänger bietet laut Hersteller durch neue Bauweise und vielfältige Ausstattungsoptionen eine optimale Ausnutzung der Ladefläche und des Beladungsschwerpunkts sowie exzellente Manövrierfähigkeit. Großen Andrang wird auch ein weiteres Modell aus der bewährten "Stepstar"-Produktlinie auslösen: der neue, mit Zwangslenkung ausgestattete "Stepstar" Z. Die neueste Schwertransportentwicklung wird erst zu Messebeginn der Öffentlichkeit vorgestellt. "So viel sei verraten: Mit der "FT Series" erhalten Kunden immer genau die Transportlösung, die sie brauchen. Darüber hinaus stellt sie durch ihre Retrofit-Möglichkeiten einen äußerst flexiblen wie zukunftssicheren Einsatz sicher, sodass unsere Kunden ihren Fuhrpark über lange Zeiträume sehr variabel gestalten können", so Matthias Ruppel.

Stabil und sicher an den Wind

Auf Interesse werden nach Ansicht des Herstellers auch die anderen weiterentwickelten und optimierten Transportlösungen stoßen: Das am Markt für den Windflügeltransport etablierte Nachläufersystem mit "Blades" habe sich bestens bewährt. Vom Wind getrieben und für den Bau optimiert, findet dieses Gesamtkonzept nun auch Anwendung in der gesamten Baubranche, etwa für den Transport von Betonträgern, Konstruktionsteilen oder ganzen Brückenelementen. Hierfür wird der bestehende luftgefederte Nachläufer mit einem zweiachsigen Vorderachs-Dolly samt Drehschemel oder einer Aufnahmevorrichtung ergänzt.

Stabil und sicher an den Wind mit FTV 850: Die Windflügeltransportvorrichtung für überlange und schwere Rotorblätter ist auf einer vierachsigen, selbstfahrenden und auf 4010 mm verbreiterten PST/SL-E Splitkombination(1/2+1/2) montiert. Damit verspricht das neuartige Gesamtkonzept höchste Stabilität und Sicherheit – auch bei schwierigen Streckenverläufen. Für die ganz schweren Fälle – "ADDRIVE" 2.0: Das als gezogenes und als Selbstfahrer verwendbare Schwerlastmodul punktet mit einer Reihe an Modifikationen – speziell für hochkomplexe und schwerste Transporte. So bietet es nicht nur eine größere Arbeitspumpe und eine höhere Anzahl angetriebener Achsen, sondern auch mehr Zugkraft und Geschwindigkeit. Für Flexibilität sorgt die eigens entwickelte Synchronisationssoftware "ADDRONIC", mit der sich auch mehrere "ADDRIVE"-Module im Verbund mit THP- oder PST-Modulen einsetzen lassen.

Partnerschaft rund um Transport

Tiefer ist besser – "CargoPlus": Bei Schwertransporten entscheiden oft nur wenige Zentimeter in der Ladehöhe über die optimale Routenführung. Umwege erspart laut Hersteller der Niederquerschnittsreifen "CargoPlus". Denn die zusammen mit HBI Tires & Wheels entwickelte innovative Bereifung sorgt für die entscheidenden Zentimeter bei gleicher Achslast. Unter dem Motto "Eine Partnerschaft rund um den Transport" informiert Goldhofer ebenso über seine wachsenden Dienstleistungs- und Serviceangebote. Diese reichen demnach über das Goldhofer-Akademieangebot mit Werkstatt- und Fahrerschulungen bis hin zu Software-Tools aller Art für jede logistische Herausforderung, etwa zur Unterstützung beim Konfigurieren verschiedener Fahrzeugkombinationen oder zur Berechnung individueller Beladungssituationen.

Goldhofer stellt auf der bauma am Stand FN.823 aus.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Architekten, Bauingenieure, Bauprojektmanager,..., Rotenburg  ansehen
Leitung (m/w/d) des städtischen Hochbau- und..., Achim  ansehen
Ingenieur*in für den Stadtbezirk Mitte (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen