Hagedorn-Netzwerktreffen

TV-Investorin motiviert 80 Teilnehmerinnen

Gütersloh (ABZ). – Nach dem Erfolg des ersten Hagedorn-Netzwerktreffens im August 2023 mit Ex-Profiboxerin Regina Halmich gab es vor Kurzem eine Fortsetzung: Mehr als 80 Frauen aus der Region, unter anderem Nachwuchs- und Führungskräfte von namhaften Unternehmen wie Bertelsmann, Miele und Dr. Oetker, besuchten die Veranstaltung in der Hagedorn-Zentrale in Gütersloh. Als Speakerin geladen war Tijen Onaran, bekannte Unternehmerin, Bestseller-Autorin und Investorin der TV-Show "Die Höhle der Löwen".
Hagedorn Ausbildung und Beruf
Initiatorin Barbara Hagedorn (l.) mit Unternehmerin Tijen Onaran. Foto: Hagedorn

Unter dem Motto "Trau dich, weil du es kannst! Mut zur Selbstbestimmung und Sichtbarkeit" sprach die 38-Jährige laut Veranstalter nicht nur über ihre persönlichen Mut-Momente, sondern zeigte auf, wie es gelingt, sich selbst besser zu vermarkten.

"Mut ist der Erfolg zur Selbstbestimmung. Es ist der Schlüssel, um Sichtbarkeit zu erlangen. Wenn wir uns selbst ermächtigen, gestalten wir nicht nur unsere eigene Zukunft, sondern inspirieren auch andere, dasselbe zu tun", erläutert Tijen Onaran. In ihrem Vortrag ging es auch darum, wie wichtig ein nachhaltiges und gewachsenes Netzwerk ist sowie die Entwicklung einer inneren Haltung, um einen selbstbestimmten Weg zu gehen.

Absoluter Gewinn

Für Initiatorin Barbara Hagedorn war der Gastauftritt von Tijen Onaran ein absoluter Gewinn. Die Geschäftsführerin ist überzeugt davon, dass es weibliche Vorbilder wie sie braucht und dass Frauen Vorurteile in und außerhalb der Baubranche abbauen und sich gegenseitig Mut machen können, wenn sie sich zusammentun. "Alleine erreichen wir kein Umdenken und alleine schaffen wir keine Veränderung. Wir möchten, dass bei der Berufswahl die Frage nach dem Geschlecht keine Rolle mehr spielt, Kompetenzen zählen, Interesse und Bereitschaft. Dafür braucht es den ständigen Austausch untereinander. Schweigen und Abwarten bringen uns nicht weiter", betont sie.

Um im Bausektor und darüber hinaus einen Strukturwandel auszulösen, initiierte Barbara Hagedorn schon im Jahr 2020 ihre "Frau am Bau"-Kampagne. Durch die medial vielbeachtete Kampagne erhöhte Hagedorn nicht nur die Frauenquote im Unternehmen und konnte sechs junge Frauen für eine Ausbildung im gewerblichen Bereich gewinnen, darunter angehende Baugeräteführerinnen und Tiefbaufacharbeiterinnen – sondern gründete auch ein Netzwerk mit mehr als 35 Firmen aus dem Bausektor und dem Handwerk.

Plätze schnell belegt

Darauf folgte im August letzten Jahres das erste Netzwerktreffen im Hause Hagedorn mit 60 Teilnehmerinnen von weiteren Unternehmen und aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Beim zweiten Treffen mit Tijen Onaran stieg die Teilnehmerzahl auf 80 und die Plätze waren schnell belegt. "Das ist ein Erfolg, der uns stolz macht. Gleichzeitig liegt aber noch ein langer Weg vor uns, den wir nur zusammen mit anderen Unterstützern gehen können, wenn wir ans Ziel kommen und das Thema Frauenförderung weiter vorantreiben wollen", betont Barbara Hagedorn.

Nach ihrem und dem Vortrag von Tijen Onaran folgte eine offene Gesprächs- und Fragerunde und anschließend gab es bei Getränken und Fingerfood ausreichend Zeit zum Netzwerken.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (m/w/d) der Abteilung Tiefbau, Pullach im Isartal  ansehen
Servicetechniker m/w/d im bundesweiten Außendienst..., Weißenfells  ansehen
Aufsichtsperson I zur Ausbildung als Technische/r..., Niedersachsen Mitte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen