Mobile Aufbereitung

Auf leistungsstarke Technik setzen

Willich/Hagen (ABZ). – Die Gräwe-Gruppe aus Hagen vertraut eigenen Angaben zufolge bei ihrer Recyclingtochter seit Jahren auf den Produkt- und Servicesupport von Moerschen Mobile Aufbereitung. Seit über 50 Jahren ist die Gräwe Transport GmbH im westfälischen Hagen ansässig und agiert heute in dritter Generation erfolgreich als modernes Familienunternehmen.
Gewinnung
Die Terex EvoQuip Colt 1000 muss bei der GRE-Gräwe mit angeliefertem Schutt aller Art zurechtkommen. Foto: Moerschen

Seit 2008 haben Sarah und Dennis Gräwe die Geschäftsleitung inne und haben die Gräwe-Gruppe seither aktiv zu einem der großen Anbieter im Ruhrgebiet gestaltet.

Schon 2009 wurde dieses Spektrum durch die Leistungen der GRE–GRÄWE Recycling + Entsorgung GmbH erweitert. Für die Spezialtochter liefert die Moerschen Mobile Aufbereitung GmbH Anlagentechnik und mehr, teilt das Unternehmen mit.

Ausgestattet mit den Möglichkeiten eines immens großen Maschinen- und Fuhrparks von derzeit mehr als 120 Einheiten, versteht sich die Unternehmensgruppe Gräwe nach eigener Aussage als umfassender Rundumanbieter in allen Bereichen von Transport- und Serviceleistungen für Schüttgüter, Baustoffe, Erdbau, sowie Dienstleistungen im Abfallmanagement.

Auf einem Gelände von 26.000 m² verfügt die Tochter GRE für ihre Recycling- und Entsorgungssparte über eine Flotte von Brech- und Bodensiebanlagen.

Mehrere Produkte

Die Maschinen decken ein weites Spektrum ab: Angelieferter Bauschutt wird zerkleinert und zu RC-Schotter weiterverarbeitet. Der überschüssige Nullanteil wird abgesiebt und als RC-Brechsand weitervermarktet. Den Kunden stehen dann gleich mehrere Produkte in großer Menge bei gleichbleibender Qualität zur Verfügung.

Produziert werden RC-Baustoffe wie Brechsand 0/2 mm bis zu Schotter 0/56 mm oder Siebboden. Als Kundenservice holt Gräwe anfallende Abfälle direkt von Kundenbaustellen ab und stellt die fachgerechte Entsorgung oder Aufbereitung der Stoffe sicher, teilen die Verantwortlichen mit.

Mit dem ambitionierten Geschäftsmodell habe sich das Recycling der GRE-Tochter seit ihrer Gründung zu einem der wichtigen Standbeine der Gräwe-Gruppe entwickelt. Wie in allen Bereichen setzt das moderne Familienunternehmen laut eigener Aussage auf zuverlässige, leistungsstarke Anlagentechnik – und davon benötigt der Hagener Spezialist nicht wenig. Denn es gibt mittlerweile fast nichts, was Gräwe nicht anbieten kann – von Standardaufbereitung, bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen.

Flotte wächst weiter

Über die Jahre wuchs GRE-Gräwe mit den Anforderungen – und mit der Anlagentechnik von Moerschen Mobile Aufbereitung. Zur Flotte gehört bereits seit 2018 eine Schwerlastsiebanlage, die Terex Finlay 863, für die Bodenaufbereitung. Weil das Geschäftsmodell und die Fachkompetenz stimmten, blühte der Geschäftszweig richtig auf, so die Unternehmer. Damit seien dann auch schnell die Ansprüche an die Aufbereitungsmöglichkeiten gestiegen, im Gleichschritt mit dem Erfordernis nach immer mehr Durchsatzleistung. Hier bewährte sich die Partnerschaft zwischen Gräwe und Moerschen. "Wir verfügen über die Möglichkeiten mit unserem umfangreichen Mietpark den Kunden schnell und flexibel erweiterte Einsatzmöglichkeiten temporär zu bieten – und natürlich Interesse auf unsere Produkte zu wecken", erklärt Moerschen Mobile Aufbereitung Geschäftsführer Sven Brookshaw.

Die Strategie fiel auf fruchtbaren Boden: Für die Aufbereitung von Bauschutt zu einem RC 0-45 mm bekam die GRE rasch Bedarf. So wurden immer mal wieder Brecher gemietet. Bald hatte sich der Bedarf einer Durchsatzleistung bis zu 250 t/h bei Gräwe in Hagen manifestiert. Daraufhin wurde im Februar 2020 der Premiumprallbrecher Remax 300 von SBM angeschafft und hat sich seither bestens bewährt. Aber natürlich wird weiterhin auf das bewährte System zurückgegriffen, teilt das Unternehmen mit, regelmäßig Sieb- und Brechanlagen aus dem Hause Moerschen dazu zu mieten. Eine Terex EvoQuip Colt 1000 hat zwischenzeitlich die Flotte erweitert. Damit sind weitere Möglichkeiten verbunden, denn die äußerst flexible Colt 1000 Vorsiebanlage verarbeitet schwierigste Materialien, sowohl in Schwerlast-Vorsiebanwendungen als auch beim Präzisionssieben.

Dual-Power-Antriebstechnik

Im Laufe dieses Jahres gesellte sich eine EvoQuip Colt 1600 Triple Shaft hinzu. Mit ihrem Dreifachwellen-Siebkasten wurde sie als vielseitige Schwerlast-Siebanlage für den Einsatz in primären und sekundären Siebanwendungen entwickelt. Genau dafür wird sie auf dem Recyclinghof von GRE-Gräwe eingesetzt. Ein weiterer Kaufanreiz lag neben der Leistungsstärke nach Auskunft des Betriebes in den Einsatzmöglichkeiten der Anlage. Die EvoQuip Colt 1600 ist mit der optionalen Dual-Power-Antriebstechnik erhältlich, die einen flexiblen Wechsel zwischen dem Betrieb durch eine externe Stromquelle und der Nutzung des integrierten Standardmotors ermöglicht.

"Wir nehmen unsere Verantwortung im Umweltbewusstsein ernst", so Geschäftsführer Dennis Gräwe, "das gilt auch bis in die Details moderner Antriebstechniken, wenn diese verfügbar sind." Über die Jahre hat sich zwischen dem Kunden und Moerschen Mobile Aufbereitung eigenen Angaben zufolge ein hervorragendes Verhältnis eingestellt. "Wir freuen uns natürlich, wenn unsere Bemühungen für einen perfekten Service und eine individuelle Beratung zu verschiedenen Projekten gewürdigt werden. Das gilt insbesondere für einen guten und zuverlässigen Anwender unserer Maschinen. Dafür sind wir gerne immer zur Stelle – nicht nur wenn Not am Mann ist" fasst Sven Brookshaw die guten Beziehungen zur Gräwe-Gruppe zusammen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Leitung des Planungs- und Naturschutzamtes..., Osterholz  ansehen
Bergbauingenieur (m/w/d) / Rohstoffingenieur..., Hildesheim   ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen