Sparkonzept mit schnellen Toren

Ein Drittel weniger Energiekosten

Velešín/Tchechien (ABZ). – Wo hochwertige Komponenten und Baugruppen für Flugzeugmotoren hergestellt werden, kommt es auf absolute Präzision an. Und diese Genauigkeit beginnt bei Jihostroj Aero Technology and Hydraulics im tschechischen Velešín mit einer ständig konstanten Temperatur in den Produktionsbereichen.
Hochbau
Bei Jihostroj Aero Technology and Hydraulics wurden acht Schnelllauftore von Efaflex in die Produktionshalle eingebaut. Foto: Efaflex

Dabei muss garantiert werden, dass die zu verarbeitenden Materialien keinen Wärmeschwankungen ausgesetzt sind. Dafür bedarf es eines hohen Energieaufwands. Um in Zeiten steigender Preise für Strom und Wärme diese Kosten auf einem bezahlbaren Niveau zu halten, konzentrierte sich das Unternehmen auf ein Sparkonzept.

Teil des Konzepts sind acht Schnelllauftore von Efaflex, die in die Produktionshalle in Velešín eingebaut wurden."Auf schnell steigende Energiekosten müssen alle Unternehmen reagieren. Wir haben uns deshalb für den Umbau der bestehenden Produktionshalle entschieden. Die Gebäudefassade wurde isoliert und Efaflex Schnelllauftore an den Einfahrten installiert.

Mit diesen Toren haben wir schon langjährige positive Erfahrungen in anderen Betrieben unseres Unternehmens gesammelt", berichtet Jan Krˇíha von Jihostroj. "Der Umbau hat sich gelohnt. Die Energieeinsparung hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben jetzt 35 Prozent niedrigere Kosten. Ein weiterer Mehrwert besteht auch im hochwertigen Design der Tore."

In der Produktionshalle in Velešín werden Komponenten für die Luftfahrtindustrie hergestellt. Die Produktionshalle erhielt 12 cm Dämmung, eine neue Verkleidung und das Dach wurde neu eingedeckt. Auch die Zugänge zur Halle wurden verändert: Früher habe es nur normale Metalltore gegeben, durch die Geräte transportiert wurden und Mitarbeiter die Halle betreten konnten. Das änderte sich während des Umbaus.

Neben den neu eingerichteten Personalzugängen wurden vier isolierte Efaflex-Schnelllauftore EFA-SST in das Betriebsgebäude eingebaut. Durch die Montage der neuen Tore konnten Bauöffnungen auf den aktuellen Bedarf reduziert werden. Die Schaffung separater Zugänge für die Mitarbeiter erhöht nun zusätzlich auch die Arbeitssicherheit, da Personen- und Fahrzeugwege getrennt voneinander sind. Auch das unnötig manuelle Öffnen und Schließen der Tür entfällt, so das Unternehmen.

Die Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten, die bis zu 2,5 m/s erreichen, spielen für die Energieeinsparung eine Rolle, denn je schneller sich die Tore öffnen und schließen, desto weniger Wärme entweicht aus den Hallen. Sie sind wirtschaftlich vorteilhaft und haben im Vergleich zu Sektionaltoren eine längere Lebensdauer. Ihre 250.000 Zyklen pro Jahr entsprechen hunderten von Öffnungen pro Tag.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (m/w/d) der Abteilung Tiefbau, Pullach im Isartal  ansehen
Aufsichtsperson I zur Ausbildung als Technische/r..., Niedersachsen Mitte  ansehen
Seilbaggerfahrer (m/w/d), Jettingen-Scheppach  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen