Von der Planung bis zur Baustelle

App digitalisiert Materialbeschaffung

Berlin (ABZ). – Um die gesamte Materialbeschaffung bis hin zur Baustelle zu digitalisieren, hat das Unternehmen Cathago eine App entwickelt, mit deren Hilfe Kunden auf Lieferanten aus dem Cathago-Netzwerk zurückgreifen, sowie die eigenen individuellen Handelsunternehmen und Lieferanten in kürzester Zeit integrieren können.
Bau digital
Die Cathago-Gründer Philipp Dressler (l.) und Emil Buxmann testen ihre App vor Ort auf der Baustelle. Foto: Cathago

Durch aktuelle, individuelle Preiskonditionen, Workflow-Management, Lieferkalender und den standardisierten, digitalen Lieferschein wird das Bestellen von Material laut Entwicklerangaben so einfach wie beim Onlineshopping. Der Vorteil: Die Fachkräfte auf der Baustelle bestellen nur das Material, das verhandelt ist. Spontankäufe nehmen ab, während Arbeitszeit und Nerven gespart werden, verspricht Cathago.

Dabei ermöglicht die digitale Lösung eine papierlose Beschaffung – von der Bedarfsmeldung und der Bestellung über den digitalen Lieferschein bis zur automatisierten Rechnungsprüfung. Alle Informationen und Dokumente werden in Echtzeit mit allen am Prozess Beteiligten geteilt. Der Polier auf der Baustelle geht dann einfach per Smartphone- oder Tablet-App shoppen, bekommt beispielsweise alle verfügbaren 6er-Stahlbohrer angezeigt, kann auf einen Blick Preise vergleichen und mit nur einer Bestellung auch andere Artikel bei verschiedenen Herstellern ordern. Doch damit nicht genug: die geplanten Liefertermine, die Warenannahme und auch die Erstellung eines digitalen Lieferscheins koordiniert der Polier alles über eine App.

Mit der App können Bauleiter und Poliere darüber hinaus eintreffende Lieferungen mit wenigen Klicks prüfen, woraufhin das System alle Informationen zur Bestellung und den damit verbunden Mängeln in Echtzeit mit dem Büro und dem Lieferanten teilt. Den Anbietern zufolge wandelt das System das Wareneingangsprotokoll automatisiert in einen digitalen Lieferschein um, welcher ebenfalls innerhalb weniger Sekunden für alle Beteiligten einsehbar ist. Dabei besteht das entstandene PDF-Dokument aus digitalen Datenfeldern, was im nächsten Schritt die automatische Massenprüfung mit ebenfalls eingehenden, digitalen Rechnungen ermöglicht.

Auch beim ökologischen Fußabdruck greift Cathago seinen Kunden laut eigener Aussage unter die Arme. "Da wir alle Daten der Beschaffung unter ökologischen Gesichtspunkten bis hin zur dokumentierten Anlieferung der Ware verfolgen, können wir bis zur kleinsten Schraube nachweisen, welche Materialien in der Immobilie verwendet wurden", erläutert Philipp Dressler, einer der vier Gründer des Unternehmens. "In diesem Zusammenhang weisen wir bereits die CO2-Äquivalente der jeweiligen Materialien aus und arbeiten mit verschiedenen Partnern an Lösungen, um in Zukunft ein nachhaltigeres Datenmanagement und einen nachhaltigeren Materialeinsatz zu ermöglichen. So arbeiten wir zum Beispiel mit DitchCarbon zusammen, um Einblicke in die Lieferkette zu erhalten und diese mit unseren Daten abzugleichen. Oder wir arbeiten gerade an einem Algorithmus, um den Aufdruck aller Lieferungen vor Ort zu verfolgen, da wir bereits Entfernungs- und Gewichtsdaten im System haben."

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Hausmeister/in (w/m/d), Berlin  ansehen
Bauingenieur (m/w/d)/Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
Mitarbeiter / Auszubildender (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen