Zu wenig Fachkräfte für Klimawende

Rostock (dpa). – Die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK) hat vor einem Mangel an Fachkräften bei der Umsetzung der Klimawende gewarnt. "Wir haben zu wenige Fachleute, die Ladesäulen beziehungsweise Photovoltaikanlagen installieren oder Häuser sanieren", sagte HWK-Präsident Axel Hochschild anlässlich der HWK-Vollversammlung in Rostock. Im eigenen Einzugsbereich habe man zwar im November mit 1400 neuen Ausbildungsverträgen einen Zuwachs von 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnen können. "Doch dies reicht nicht aus, um die Fachkräftelücken zu schließen." Die HWK-Vollversammlung sprach sich für eine stärkere Unterstützung der Berufsorientierung durch das Land aus und verwies auf Sachsen-Anhalt. Dort zahle das Land eine Praktikumsprämie von 120 Euro pro Woche. Das Potenzial von bundesweit 2,6 Millionen jungen Menschen ohne Berufsausbildung müsse dringend genutzt werden. Die Vollversammlung forderte angesichts der sich eintrübenden Konjunktur, etwa auf dem Bau, Maßnahmen zur Kostensenkung und Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (d/m/w) der Fachgruppe Straßen und..., Buxtehude  ansehen
Klimaschutzmanager/in (m/w/d), Achim  ansehen
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen