4. Gefahrtarif der BG BAU

Arbeitsschutz zahlt sich aus

Darmstadt. – Im Januar 2024 trat der 4. Gefahrtarif der BG BAU in Kraft. Er dient dazu, die finanziellen Lasten durch Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten, abgestuft nach den einzelnen Gefährdungsrisiken, auf die Unternehmen der Bauwirtschaft zu verteilen.
Betonsägen Sicherheit
Matthias Seliger. Foto: Fachverband Betonbohren und -sägen

Die Fachbetriebe im Bereich Betonbohren und -sägen erhielten jetzt eine niedrigere Einstufung als im Tarifzeitraum zuvor. Somit profitieren die Unternehmer von einer Beitragssenkung um rund 10 %.

Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich der Fachverband Betonbohren und -sägen nachhaltig im Bereich Arbeitsschutz und arbeitet dabei eng mit der BG BAU zusammen. So ist das Thema Prävention regelmäßig auf der Jahreshauptversammlung und den Regionaltreffen sowie im Rahmen der Verbandskommunikation präsent.

Dabei werden stets wechselnde Themen behandelt, die eine Einhaltung höchster Sicherheitsstandards zur Vermeidung von Unfall- und Gesundheitsrisiken in den Vordergrund stellen. Ziel war und ist es weiterhin, das Bewusstsein für sicheres Arbeiten in den Köpfen der Unternehmer und Mitarbeiter zu verankern. Mein Dank gilt der BG BAU, die uns auf diesem Weg als verlässlicher Partner fachlich und personell stets unterstützt hat. Und im Ergebnis bin ich mir sicher: Mit dieser stringenten Informations- und Aufklärungsarbeit haben wir als Verband einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Unfallvermeidung geleistet, die letztendlich auch in der neuen, günstigeren Tarifeinstufung mündete.

Dabei möchte ich betonen: Finanzielle Überlegungen stehen nicht im Vordergrund – die Priorität liegt vielmehr auf dem Erhalt der Gesundheit unserer Mitarbeiter in den Fachbetrieben. Sie sind das höchste Gut eines jeden Unternehmens. Deshalb appelliere ich an die Unternehmer, jede geeignete Maßnahme zu ergreifen, ihnen ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Und am Ende rechnet sich die Investition in Arbeitsschutz auch wirtschaftlich, denn gesunde und unverletzte Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen wertschöpfend erhalten.

Jeder Fachbetrieb kann individuell von den Leistungen der BG BAU profitieren. Dazu möchte ich zwei Beispiele benennen, die ich für mein Unternehmen in Anspruch nehme: Wir nutzen regelmäßig die angebotenen Arbeitsschutzprämien, um technische Ausstattung auf höchstem Sicherheitsniveau für unsere Mitarbeiter mit finanzieller Unterstützung anzuschaffen.

So biete ich meinem Team die bestmögliche Ausstattung für den Job, gleichzeitig erkennen die Mitarbeiter die damit verbundene Wertschätzung, dass mir ihre Sicherheit am Herzen liegt. Darüber hinaus nutzen wir die von der BG BAU angebotene Arbeitsschutzberatung, die für alle Unternehmen mindestens einmal im Jahr verpflichtend ist. Diese Leistung bietet die BG BAU seinen Mitgliedern kostenfrei an. Ich nehme sie gern in Anspruch, die alternativ verpflichtende Benennung einer Arbeitsschutzkraft entfällt somit.

Ein persönliches Fazit: Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens ist wichtig, die Gesundheit der Mitarbeiter ist wichtiger. Mit der BG BAU hat jeder Unternehmer einen Partner an der Seite, der diese Einstellung nachhaltig unterstützt. Insofern setze ich auch zukünftig sowohl für mein Unternehmen als auch für den Fachverband im Interesse seiner Mitglieder auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (m/w/d) der Abteilung Tiefbau, Pullach im Isartal  ansehen
Seilbaggerfahrer (m/w/d), Jettingen-Scheppach  ansehen
Aufsichtsperson I zur Ausbildung als Technische/r..., Niedersachsen Mitte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen