Mehr Tempo gefordert

ADAC sieht dringenden Sanierungsbedarf bei Berliner Brücken

Berlin (dpa). - Der ADAC Berlin-Brandenburg fordert mehr Tempo bei der Sanierung von Berliner Brücken. Diese seien für den Verkehr in der Hauptstadt von zentraler Bedeutung und ohne rechtzeitige Sanierungen drohten große Einschränkungen, teilte Verkehrsvorstand Martin Koller auf einer Pressekonferenz mit.

Nach ADAC-Angaben sind gut ein Viertel der Berliner Brücken sanierungsbedürftig. Betroffen seien vor allem Spannbetonbrücken aus den 60er und 70er Jahren.

Neben weiteren Investitionen in den Erhalt und die Erneuerung von Brücken seien auch vereinfachte Planungs- und Genehmigungsverfahren wichtig, teilte der ADAC weiter mit. Auch digitale Leitsysteme oder die Verkürzung der Bauzeit durch Schichtarbeit seien denkbare Maßnahmen, um die Sanierung zu beschleunigen. Es brauche außerdem den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, um Straßen und Brücken zu entlasten.

In Berlin wird laut ADAC aktuell an mehr als 60 Brücken geplant oder gearbeitet. Darunter sind auch wichtige Verkehrsachsen, wie die Westendbrücke in Berlin-Charlottenburg oder die Mühlendammbrücke in Berlin-Mitte. An vielen dieser Baustellen staue sich der Verkehr bereits jetzt, so Koller. Trotzdem müssten deutlich mehr Brücken jetzt saniert werden, um einen Verkehrskollaps zu verhindern.

Von den 1100 Brücken in Berlin gehören laut Senatsverwaltung für Mobilität rund 835 zum Land Berlin.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Sachbearbeiter*in Gewässerbau in der Abteilung..., Giessen  ansehen
Ingenieur (m/w/d) im Bereich Bodenschutz und..., Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Baumaschinenführer/ Mechatroniker als..., Dortmund, Bochum, u.a.  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen