Gestoppter Gefängnisbau kostet Land über fünf Millionen Euro

Halle/Magdeburg (dpa). - Der 2021 wegen absehbar ausufernder Kosten gestoppte Gefängnisneubau in Halle hat das Land gut fünf Millionen Euro gekostet.

Die Gesamtkosten des Projektes zur Erweiterung der JVA Halle an der Dessauer Straße betrügen bis heute 5 171 620 Euro, sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums. Dazu gehörten Entschädigungen für die Bieter, die nicht zum Zuge kamen, in Höhe von 3,24 Millionen Euro und eine gute halbe Million Euro für den Grunderwerb. Zuvor hatte die „Mitteldeutsche Zeitung” berichtet.

Inzwischen hat das Land andere Gefängnis-Pläne. Im Oktober war bekannt geworden, dass eine neue JVA auf einem fast 17 Hektar großen Areal in Halle-Tornau unweit der A14 entstehen soll. Das Gebäude soll 2029 in Betrieb gehen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mit uns gemeinsam hoch hinaus, Plettenberg  ansehen
Bauleiter, Kolonnenführer oder Gerüstbauer (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Bauingenieur (m/w/d)/Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen