Oilquick

Null-Grad-Technologie feiert ihr Debüt

Steindorf (ABZ). – Die bauma gilt als Weltleitmesse und Innovationsmotor der Baumaschinenbranche. Auf dem Außenstand von OilQuick (FN 821/1) können Fachbesucherinnen und Fachbesucher zukunftsweisende Exponate live erleben. Unter anderem feiert die revolutionäre Null-Grad-Technologie für Tiltrotatoren ihr Debüt auf internationalem Messeparkett.
Oilquick bauma München
Mit derzeit sechs OQTR-Modellen für Bagger von 4 bis 33 t Dienstgewicht in unterschiedlichen Ausführungen bietet Oilquick nach eigener Aussage für jede Baggergröße und jeden Einsatzbereich den passenden Tiltrotator. Foto: Oilquick

"Da in den vergangenen Jahren corona-bedingt viele Branchen-Events entfallen sind, ist die bauma als Plattform für den persönlichen Austausch mit Kunden und Partnern aus aller Welt unser Highlight 2022", erklärt Franz Josef Schauer, Geschäftsführer von OilQuick Deutschland. Auf dem Messestand des Experten für Schnellwechsler-Systeme steht dieses Jahr eine Produktwelt besonders im Fokus: der Tiltrotator.

Das Erfolgskonzept aus Skandinavien, mit dem Anbaugeräte am Bagger endlos rotieren und gleichzeitig seitlich bis zu45 ° geschwenkt werden können, erobert zunehmend auch den deutschsprachigen Markt. "Der Tiltrotator ist ein Quantensprung für die Baustelleneffizienz", ist Schauer überzeugt. "Als Handgelenk am Bagger erhöht er die Bewegungsfreiheit, entlastet das Personal von körperlich anstrengender Handarbeit, minimiert Fahrwege und damit zusätzlich den Kraftstoffverbrauch."

Die Modellreihe OQTR kombiniert das Tiltrotatorsystem des schwedischen Kooperationspartners engcon mit der Oilquick-Schnellwechslertechnologie, sodass Anbaugeräte in kürzester Zeit getauscht werden können. Als Visionär aus Tradition entwickelte OilQuick – unterstützt von einigen Branchenpartnern – den Stand der Technik weiter und stellt auf der bauma 2022 das Tiltrotator-Upgrade "Zero Degree" vor.

Null-Grad-Technologie: Maximale Kompatibilität, mehr Sicherheit und noch einfacher zu bedienen – die Rotationsebene der neuen Tiltrotatoren verläuft nicht geneigt, sondern parallel. So lässt sich jedes beliebige Anbaugerät verwenden, ohne die Taumelbewegung marktüblicher Tiltrotatoren korrigieren zu müssen versichert Oilquick. "Maschinenführer sind positiv überrascht, wie einfach Tiltrotatoren mit Zero-Degree-Technologie zu bedienen sind", betont Christian Rampp, Entwicklungsleiter bei Oilquick. "Die Einarbeitungszeit verkürzt sich deutlich und gefährliche Situationen auf der Baustelle werden vermieden. Wir sind davon überzeugt, dass diese Innovation das Vertrauen in Tiltrotatoren stärken und so das Marktwachstum in Deutschland weiter vorantreiben wird."

Um Hindernisse herum graben, punktgenau verfüllen oder untergrundschonend modellieren, für Hoch- und Tiefbau, GaLa- oder Gleisbau, Straßen- und Kanal- arbeiten: Mit derzeit sechs OQTR-Modellen für Bagger von 4 bis 33 t Dienstgewicht in unterschiedlichen Ausführungen bietet Oilquick nach eigener Aussage für jede Baggergröße und jeden Einsatzbereich den passenden Tiltrotator.

Neben dem Festanbau (OQTRF) sind alle Modelle in Sandwichbauweise (OQTRS) lieferbar: Mithilfe des zusätzlichen Schnellwechslers oberhalb des Tiltrotators kann so auch der Tiltrotator selbst zwischendurch abgelegt werden kann, um die Leistungsfähigkeit des Baggers maximal zu nutzen.

Das nachhaltige und modulare System garantiere außerdem ein einfaches Nachrüsten von mechanisch auf hydraulisch oder vollhydraulisch. In der vollhydraulischen Variante werden nicht nur die Anbaugeräte auf Knopfdruck ver- und entriegelt, sondern gleichzeitig auch die Ölleitungen der Anbaugeräte gekuppelt – je nach benötigter Durchflussmenge "Low Flow" oder "High Flow". "Damit sind die Oilquick-Tiltrotatoren die führende Technologie auf dem Markt, die ohne Einschränkung für den Einsatz von Hammer und Fräse freigegeben sind", ist Schauer sicher. Auch bei der Entwicklung der Steuerung nimmt Oilquick seine Produktverantwortung ernst: OQTR-Tiltrotatoren passen sich an das jeweilige Steuersystem des Baggers an und nicht umgekehrt.

Dem Thema Baustellensicherheit widmet sich ein weiteres Feature aus der Oilquick-Innovationsschmiede: Die mechanische Sichtanzeige MRL für Schnellwechsler erhält Verstärkung durch die elektronische Verriegelungsanzeige e-VA. Statt eines mechanischen Stifts zeigt ein grünes LED-Leuchtband am Ausleger den Verriegelungszustand an – auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut sichtbar für den Maschinenführer und auch alle anderen Personen im Gefahrenumfeld. Parallel wird das Signal zu einem optischen und akustischen Anzeigemodul innerhalb der Kabine übertragen. Für maximale Sicherheit besteht das LED-Leuchtband aus zwei unabhängig voneinander angesteuerten LED-Elementen: Fällt ein Signal aus, sendet der zweite Kanal weiter. Beide Sichtanzeigen-Varianten – MRL und e-VA – entsprechen der Maschinenrichtlinie und sind kompatibel mit allen Oilquick-Schnellwechslern.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Handwerker*in Steinmetz (w/m/d), München  ansehen
Mitarbeiter (m/w/d) für Vertriebs-Aussendienst, Ratingen  ansehen
Ingenieur (m/w/d) im Bereich Bodenschutz und..., Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen