Neues Wohnungsbauprojekt in Marienfelde

Senat macht den Weg frei

Berlin (dpa). - Der Berliner Senat hat den Weg für ein neues Bauprojekt mit bis zu 340 Wohnungen am südlichen Stadtrand freigemacht. Bei einer Sitzung beschloss er die dafür notwendige Änderung des Berliner Flächennutzungsplans, wie Stadtentwicklungs- und Bausenator Christian Gaebler anschließend mitteilte. Im Stadtteil Marienfelde im Bezirk Tempelhof-Schöneberg soll das neue Wohnquartier Mariengrün entstehen.

Verantwortlich für die Umsetzung des Projekts ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft Degewo. Das Abgeordnetenhaus muss dem Senatsbeschluss noch zustimmen. Gaebler zufolge ist das neue Quartier am Lichterfelder Ring/Waldsassener Straße ein Beitrag, um bezahlbaren und sozial gerechten Wohnraum zu schaffen. Baubeginn soll noch bis Ende der Legislaturperiode 2026 sein.

CDU und SPD hatten sich vor dem Hintergrund von Wohnungsmangel und jahrelang gestiegenen Mieten im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, den Wohnungsbau voranzutreiben. So sollen jährlich bis zu 20.000 Wohnungen in Berlin neugebaut werden, davon bis zu 5000 Sozialwohnungen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (m/w/d) der Abteilung Tiefbau, Pullach im Isartal  ansehen
Aufsichtsperson I zur Ausbildung als Technische/r..., Niedersachsen Mitte  ansehen
Gärtner/in (m/w/d) mit Führerschein , Bad Schwartau  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen