Millionen aus Städtebauförderung für Niebüller Sporthalle

Niebüll (dpa). - Für den Neubau der Südtondern-Sporthalle in Niebüll (Kreis Nordfriesland) hat das Innenministerium mehr als 10,5 Millionen Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm freigegeben. Die Planung auf Grundlage eines Architektenwettbewerbs entspreche den hohen baukulturellen Ansprüchen in der Städtebauförderung, betonte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack. „Es ist ein sehr gelungenes Beispiel, wie die Städtebauförderung die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum stärken kann”, so die CDU-Politikerin. Sie sei sicher, dass die neue Sporthalle nicht nur für die Stadt Niebüll, sondern für die gesamte Region ein großer Gewinn sein werde.

Die alte Halle im Zentrum der Stadt bot den Angaben zufolge keine wettkampfgerechten Bedingungen mehr und war in die Jahre gekommen. Eine Sanierung hätte die Halle nicht ausreichend ertüchtigen können. Nun werde eine neue Halle mit drei Feldern an gleicher Stelle neu gebaut.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauingenieur (m/w/d)/Architekten (m/w/d) im..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen