Chemiekonzern Evonik erholt sich

Essen (dpa). - Eine erholte Nachfrage nach chemischen Zusatzstoffen etwa für Materialien für die Bau- und Autoindustrie sowie in der Sparte für Nahrungsmittelwirkstoffe hat Evonik im ersten Quartal angetrieben.
Evonik Chemie Unternehmen
Das Logo von Evonik leuchtet an der Fassade der Firmen-Zentrale. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erholte sich im Jahresvergleich um fast 28 Prozent. Foto: picture alliance/dpa | Nico Kurth

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erholte sich im Jahresvergleich um fast 28 Prozent auf rund 522 Millionen Euro, wie der Chemiekonzern mitteilte. Erstmals nach sieben Quartalen mit rückläufigem Absatz habe dieser wieder über dem Vorjahresniveau gelegen.

Neben einer leichten Belebung der Endkundennachfrage habe auch das Auffüllen der niedrigen Lagerbestände aufseiten der Kunden zur Absatzsteigerung beigetragen. Der Umsatz fiel dennoch um gut 5 Prozent auf knapp 3,8 Milliarden Euro, da niedrigere Rohstoffkosten auf die Verkaufspreise drückten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Teamleitung (m/w/d), Osnabrück  ansehen
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen