Mecklenburg-Vorpommern

Ökoenergieverband kritisiert stockenden Windkraftausbau

Rostock/Schwerin (dpa). - Der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) hat den langsamen Ausbau der Windkraft an Land in Mecklenburg-Vorpommern kritisiert.
Energie Energiepolitik
Windräder drehen sich vor Sonnenaufgang und werden von roten Warnleuchten markiert. Mecklenburg-Vorpommern erreichte 2022 einen Netto-Zubau von 50 Megawatt - im Nachbarland Schleswig-Holstein waren es 470. Foto: picture alliance/dpa | Jens Büttner

„Mit einem solch lustlosen Engagement bei der Energiewende lassen sich die notwendigen Klimaziele nicht erreichen oder die hohe Versorgungssicherheit mit Strom in der Bundesrepublik erhalten”, sagte der Landesvorsitzende Johann-Georg Jaeger in Rostock. Er sieht vor allem Umweltminister Till Backhaus (SPD) in der Pflicht, die Genehmigungen zu beschleunigen.

Das Beratungsunternehmens Windguard hatte seinen Bericht zum Windkraftausbau an Land in Deutschland im Jahr 2022 veröffentlicht. Die Statistik im Auftrag der Windkraft-Verbände wies für Mecklenburg-Vorpommern einen Netto-Zubau von 50 Megawatt aus - im Nachbarland Schleswig-Holstein waren es 470 Megawatt.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Projektleitung (m/w/d) kommunaler Straßenbau und..., Achim  ansehen
Stoffstrommanager (m/w/d) im Bereich Mineralik, Lehrte  ansehen
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen