Ifo-Institut

Stimmung ostdeutscher Unternehmen steigt etwas

Dresden (dpa). - Die Stimmung der ostdeutschen Unternehmen hat sich auch im Januar verbessert. Der Geschäftsklimaindex für die regionale Wirtschaft sei um 0,6 Punkte auf 92,6 Punkte gestiegen, teilte das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo am Dienstag mit. Während die befragten Unternehmen ihre Lage minimal schlechter einschätzten, verbesserte sich demnach ihr Ausblick auf die kommenden sechs Monate.

Im verarbeitenden Gewerbe bewerteten die Unternehmen die Geschäftslage weniger gut. Auch ihr Ausblick auf das kommende halbe Jahr verschlechterte sich. In der Dienstleistungsbranche verbesserte sich die Stimmung: Sowohl die Lageeinschätzung als auch die Geschäftserwartungen legten zu.

Ähnlich sieht es im Handel aus. Hier bewerteten die Unternehmen ihre Geschäfte im Vergleich zum Vormonat besser. Allerdings senkten die Firmen ihren Ausblick auf die kommenden sechs Monate. Gemischte Botschaften kamen auch aus dem Bauhauptgewerbe. Während sich die Lageeinschätzungen verschlechterten, nahmen die Geschäftserwartungen zu.

Für die Erhebung fragt Ifo die Unternehmen nicht nach den Gründen für ihre Stimmung. „Hauptgrund dürfte wahrscheinlich sein, dass die Inflation langsam wieder sinkt”, sagte aber ein Ifo-Sprecher. Auch sei die Angst, wegen hoher Energiekosten nicht durch den Winter zu kommen, für einige Unternehmen kein realistisches Szenario mehr. Generell gebe es wohl wieder etwas mehr Planungssicherheit bei den Unternehmen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Mit uns gemeinsam hoch hinaus, Plettenberg  ansehen
Hausmeister/in (w/m/d), Berlin  ansehen
Mitarbeiter / Auszubildender (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen